Unbewilligte Corona-Demo in Bern – Polizei nimmt 4 Personen mit, weist 14 weg und spricht 5 Fernhalteverfügungen aus

Unbewilligte Corona-Demo in BernPolizei nimmt 4 Personen mit, weist 14 weg und spricht 5 Fernhalteverfügungen aus

Am Donnerstagabend fand in Bern eine unbewilligte Kundgebung gegen die Corona-Massnahmen statt. Die Kantonspolizei Bern zieht am Freitagmorgen Bilanz.

von
Newsdesk

Deine Meinung

Freitag, 29.10.2021

Bilanz der Mini-Demo in Bern

An der Demo vom Donnerstagabend nahmen nur wenige Personen teil. «Die Kapo stellte mehrere Gruppen fest und hat diese auch kontrolliert», sagt Mediensprecherin Isabelle Wüthrich am Freitag auf Anfrage von 20 Minuten. «Vier Personen wurden auf die Wache mitgenommen, es wurden 14 Wegweisungen ausgesprochen und fünf Fernhalteverfügungen», so Wüthrich weiter.

Die Wegweisungen gelten gemäss Wüthrich bis am Freitagmorgen, die Fernhalteverfügungen bis Ende November für unbewilligte Kundgebungen. Die Personen dürfen sich ansonsten weiterhin in Bern aufhalten.

Donnerstag, 28.10.2021

Die Polizei zieht sich zurück

Die unbewilligte Demo neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Die Polizei zieht sich zurück, die Gruppen von Demonstrierenden lösen sich langsam auf. Im Grossen und Ganzen verlief es friedlich, es gab vereinzelte Wegweisungen durch die Polizei.

Wenige sind dem Aufruf gefolgt

In Bern bleibt es weiterhin ruhig. Die Polizei zeigt noch immer starke Präsenz und setzt die Personenkontrollen fort. Vereinzelte Kontrollierte ärgern sich lautstark darüber. Die meisten reagieren aber ruhig darauf. Es bewegen sich nur noch kleine Gruppen von Leuten auf den Strassen.

Die Kontrollen verlaufen friedlich

Die Polizei kontrolliert weiterhin Personen, die sich in der Innenstadt aufhalten. Die Stimmung bleibt bisher friedlich.

Gitter vor dem Bundeshaus

Die Polizei zeigt auch vor dem Bundeshaus Präsenz. Vor dem Bundeshaus hat es ein Gitter. Es findet aber zeitgleich auch noch das «Rendez-Vous-Bundesplatz» statt.

Teilnehmende verteilen sich auf diverse Plätze

Wie unser Reporter vor Ort berichtet, verteilen sich die Demonstrierenden auf diverse Plätze in Bern. Es hat vereinzelt Gruppen am Bahnhof, beim Bärenplatz sowie beim Waisenhausplatz. Insgesamt sind es geschätzt über 100 Personen.

Die Polizei ist vor Ort

Noch ist nicht viel los

In Bern ist noch nicht viel los. Vereinzelt stehen in und rund um den Bahnhof Gruppen. Die Polizei ist vor Ort und führt Kontrollen durch. Die Stimmung vor Ort ist ruhig, die Dialogteams der Polizei sprechen vereinzelt Gruppen an.

Kundgebungsreglement auf Traktandenliste des Berner Stadtrats

Die Pläne der Massnahmenkritiker für eine weitere Demo in Bern haben am Donnerstag die Traktandenliste des Stadtrats durcheinandergewirbelt. Davon betroffen war ausgerechnet die Teilrevision des Kundgebungsreglements, wie die «Berner Zeitung» schreibt.

Dabei geht es unter anderem um die Überwälzung von Kosten an gewalttätige Demoteilnehmerinnen, falls eine Kundgebung aus dem Ruder läuft. Das Geschäft wird von Sicherheitsdirektor Reto Nause (Mitte) vertreten.

47 Kommentare