Aktualisiert 30.11.2011 14:11

Charity-Aktion

Und plötzlich regnet es Teddybären

Nicht selten fliegen im Eishockey Gegenstände aufs Spielfeld. Wer nun denkt, die Anhänger von Adler Mannheim seien nach dem 1:2 gegen München verärgert gewesen, liegt aber komplett daneben.

von
pre

Nach dem Schlusspfiff der Partie zwischen Adler Mannheim und dem EHC München fliegen Hunderte von Teddybären aufs Eis. Mit der Stofftierflut bekundeten die Fans von Mannheim nicht etwa ihren Ärger über die 1:2-Niederlage im Penaltyschiessen. Der «Teddy Bear Toss» ist vielmehr ein offzielles Fanprojekt, bei dem die Zuschauer nach dem Abpfiff möglichst viele Stofftiere aufs Eis werfen sollen. Sämtliche Teddybären werden in der Vorweihnachtszeit als Geschenke in Kinderheimen rund um Mannheim verteilt.

Der Ursprung dieser verrückten Fanaktion liegt in den USA. In den nordamerikanischen Nachwuchsligen werden vor Weihnachten auf diese Art Geschenke gesammelt, die anschliessend meist von den Spielern selbst an die Kinder übergeben werden.

Der Weltrekord im «Teddy Bear Toss» stammt übrigens aus dem Jahr 2007. Damals warfen die Fans der Calgary Hitmen 29 919 Teddys auf das Eis. Diese Zahl wurde vom Mannheimer Publikum zwar nicht übertroffen. Es kamen aber sicherlich genug Teddys zusammen, um vielen Kindern eine Freude zu machen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.