Aktualisiert

Teures ÖlUnd plötzlich war das Benzin teuer

Bis jetzt blieben die Chinesen vom drastischen Anstieg des Rohölpreises weitgehend verschont – dank den staatlich festgelegten Festpreisen. Doch das hat sich jetzt über Nacht geändert.

Für die meisten Chinesen hat der Tag mit einem Schock begonnen: Plötzlich sind Benzin und Co. massiv teurer. Diesel kostet 18 Prozent, Kerosin 25 Prozent und Benzin 16 Prozent mehr. Die Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) begründet die überraschende und heftige Preissteigerung mit der wachsenden Kluft zwischen den künstlich niedrig gehaltenen Treibstoffpreisen in China und den immer höher werdenden Rohölpreisen auf dem Weltmarkt. Inzwischen kosten Benzin und Diesel je nach Qualität zwischen 6.20 und 7.17 Yuan (95 Rappen und 1.10 Franken).

Erste Erhöhung seit acht Monaten

China hatte zum letzten Mal im November die Preise um neun bis zehn Prozent angehoben. Danach beliess die Regierung die Preise auf diesem Niveau, obwohl die Ölpreise auf dem Weltmarkt inzwischen um 45 Prozent gestiegen sind.

Hoffnung auf sinkenden Verbrauch

«Eine angemessene Erhöhung der Treibstoffpreise wird helfen, das Angebot zu fördern und Energie einzusparen», erläuterte die Kommission die Preiserhöhungen. Der Preis für ein Fass sank nach der Ankündigung um mehr als vier Dollar in der Hoffnung, dass der Verbrauch in China nun sinken werde.

Angst vor Inflation

Allerdings schürte die Erhöhung die Furcht vor einem Anstieg der Inflation, die bereits auf einem Zwölf-Jahres-Hoch liegt. Die meisten Experten hatten erwartet, dass die Regierung in Peking mit dem unbeliebten Schritt bis nach den Olympischen Spielen warten würde. China hat den zweitgrössten Ölverbrauch der Welt. Der zunehmende Energiehunger des kommunistischen Staates gilt als einer der wichtigsten Gründe für den weltweiten Anstieg des Öl-Preises.

(sda/scc/rmd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.