Aktualisiert 15.12.2010 15:14

«Rolling Stone» ItaliaUnd Rockstar des Jahres ist ...

Die italienische Ausgabe des Magazins «Rolling Stone» kürt jeweils einen «Rockstar des Jahres». Und gibt sich dabei gerne unkonventionell – so auch 2010.

von
pbl

Für die Redaktion von «Rolling Stone» ist Wikileaks-Gründer Julian Assange die Person, die in diesem Jahr den «Rock'n'Roll»-Lebensstil am besten verkörpert hat. Das Cover der Dezember-Ausgabe zeigt Assange mit nacktem Oberkörper und der Zeile: «Der Mann, der (aus dem Netz) zur Erde fiel». Bild und Titel sind eine Anspielung auf den 70er-Kultfilm «Der Mann der vom Himmel fiel» mit David Bowie in der Hauptrolle als Ausserirdischer.

Die Ähnlichkeit zwischen Assange und Bowie sei «einfach verblüffend», schreibt die Redaktion, die nicht mit blumigen Ausdrücken spart. Der Wikileaks-Chef sei «der Todesengel für jedes verborgene Geheimnis verkommener Mächte», seine Strategie erinnere an die besten Marvel-Comics oder den «Matrix»-Zyklus. Julian Assange sei «eine Ikone wie Che Guevara auf T-Shirts oder Mao für Andy Warhol», der «wahre Rockstar des dritten Jahrtausends».

Schon im letzten Jahr war die Wahl ziemlich aussergewöhnlich: Als Rockstar 2009 war der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi ausgezeichnet worden. Die Redaktion habe «der unnachahmlichen Lebensart Berlusconis, seiner Lebenswut» Rechnung tragen wollen. Der Regierungschef hatte damals mit angeblichen Affären mit Minderjährigen und Callgirls für Schlagzeilen gesorgt, die schliesslich zur Scheidung von seiner Ehefrau führten.

Ob der Titel Assange darüber hinweghelfen wird, dass er vom US-Magazin «Time» nicht zur Person des Jahres gewählt wurde, ist der Redaktion nicht bekannt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.