Aktualisiert 27.09.2018 14:52

UNO-Diplomaten

Und sie haben doch über Trump gelacht

Donald Trump fühlt sich von der UNO-Generalversammlung nicht ausgelacht. Doch Diplomaten bekräftigen nun, dass sie genau das taten.

von
gux

Die Rede dieses US-Präsidenten vor der 73. UNO-Vollversammlung wird in Erinnerung bleiben – aber nicht wegen ihres Inhalts.

Donald Trump pries sich vor der UNO selbst: «In weniger als zwei Jahren hat meine Regierung mehr erreicht als jede andere Regierung in der Geschichte unseres Landes.» Die Folgen sind bekannt: Erst wurde im Plenum gekichert. Als Trump bekräftigte, das sei «total wahr», brandete Gelächter auf und brachte den US-Präsidenten vollends ins Stocken. «Ich habe diese Reaktion nicht erwartet, aber es ist okay», sagte er.

Später versicherte Trump gegenüber Medien: «Sie haben mich nicht ausgelacht, sie haben mit mir gelacht.» Und: «Die Leute hatten eine gute Zeit mit mir. Wir hatten Spass.»

«Natürliche Reaktion, darüber zu lachen»

Es überrascht wenig, dass Trump die Episode schönredet. Die UNO-Welt lacht über ihn? – was nicht sein darf, kann nicht sein. Erst recht nicht, wenn man bedenkt, dass Trump seinen Amtsvorgängern jeweils vorwarf, dass sie das Land der Lächerlichkeit preisgeben würden und die ganze Welt über sie lache.

Aber nicht alle mögen Trump beim Zurechtbiegen der Tatsachen – oder sagen wir: dem Konstruieren von «alternativen Fakten» – zuschauen. Einige UNO-Diplomaten, die namentlich nicht genannt werden wollen, stellen klar: Sie haben sehr wohl über und nicht mit Trump gelacht.

«Sehen wir ein bestimmtes Benehmen oder hören bestimmte Argumente, die weit hergeholt, unvernünftig und geradewegs verrückt klingen, ist es wohl eine natürliche Reaktion, darüber zu lachen», so ein namentlich nicht genannter Vertreter eines lateinamerikanischen Landes. «Das war kein Lachen wegen eines guten Witzes, eher ein nervöses Lachen. Oder ein Lachen, das auf einen schlechten Witz folgt – auf Kosten des Erzählers, der nicht begriffen hat, wie schlecht sein Witz war.»

Aufnahmen der amüsierten deutschen Delegation

Ein anderer Diplomat sagte über Trumps Rede vor der UNO: «Seine Worte waren eindeutig an ein einheimisches Publikum adressiert. Das tun auch andere Staatsmänner. Doch weil er es in der typischen Trump-Manier tat, reagierten die Leute im Saal wie sie eben reagierten.» Denn was vielleicht bei einer Wahlkampfveranstaltung in den USA gut klinge, klinge nicht unbedingt gut vor der UNO-Vollversammlung.

«Er hat kein diplomatisches Konzept», so ein asiatischer Diplomat. Das funktioniere immerhin bei Nordkorea, fügte er an.

Spätestens wer die amüsierten Reaktionen der deutschen Delegation mit Aussenminister Heiko Maas sieht (unten), wird wissen, wer weswegen lachte. So polterte Trump im Zusammenhang mit Gas-Importen: «Deutschland macht sich total abhängig von russischer Energie, wenn es nicht sofort seinen Kurs ändert. Hier in der westlichen Hemisphäre wollen wir unsere Unabhängigkeit gegenüber den Übergriffen eines expansionistischen fremden Macht wahren.»

Grosse Worte, gelassen ausgesprochen von einem US-Präsidenten, dem eine ungesunde Nähe zu Russland vorgeworfen wird.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.