Unfälle mit vier Verletzten – hatte Lenker ein Blackout?
Aktualisiert

Unfälle mit vier Verletzten – hatte Lenker ein Blackout?

Ein 50-jähriger Autolenker baute hintereinander mehrere Unfälle und verletzte dabei vier Personen. Als Grund für die Horrorfahrt gab er an, ein Blackout gehabt zu haben.

Der 50-jährige PW-Fahrer begann seine Crash-Tour am Sonntag in Gwatt bei Thun, indem er bei voller Fahrt einen vor ihm fahrenden Wagen zweimal rammte. Danach fuhr der Lenker ungebremst weiter und prallte kurze Zeit später in ein weiteres Auto. Dieses hatte gerade an einem Fussgängerstreifen angehalten und wurde durch den Aufprall direkt in zwei Frauen und einen Bub katapultiert, welche die Strasse überqueren wollten. Bei diesem Unfall wurden die drei Passanten sowie der angefahrene Automobilist verletzt.

Der fehlbare PW-Lenker setzte seine Fahrt hingegen unbeschadet und scheinbar unbeeindruckt fort. Dabei mähte er sogar noch ein Verkehrsschild um. Einige hundert Meter weiter beendete die Polizei schliesslich die Irrfahrt. Das Unfallauto war reif für den Schrottplatz. Er habe ein Blackout gehabt, rechtfertigte der Lenker sein Verhalten. «Anzeichen auf Drogen- oder Alkoholeinfluss gibt es keine», sagt Ursula Stauffer von der Berner Kantonspolizei.

Nina Jecker

Deine Meinung