Aktualisiert 15.05.2007 19:23

Unfall auf dem Letzigrund: Arbeiter in den Tod gestürzt

Beim Abbau eines Gerüsts stürzten gestern im Letzigrund zwei Mazedonier 13 Meter in die Tiefe. Einer erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

Zwei Helme, zwei Stiefel und ein Blutfleck markierten gestern Mittag die Absturzstelle: Der 13-Meter-Sturz zweier Gerüst-Arbeiter endete unmittelbar vor der zukünftigen Letzigrund-Tribüne. Beide zogen sich schwere Verletzungen zu: Obwohl Rettungskräfte schnell vor Ort waren, verstarb ein 43-jähriger Mazedonier noch im Stadion. Sein 32-jähriger Landsmann wurde ins Spital gebracht, wo er noch gestern operiert wurde.

Unklar sind die Umstände, die zum Todessturz geführt haben: Die beiden Männer waren um 10.30 Uhr mit dem Abbruch eines Baugerüsts beschäftigt, das zur Montage der Deckenverkleidung der neuen Stadiontribüne benutzt wurde. Bevor sie herunterstürzten, waren sie mit der obersten Gerüst-Etage beschäftigt. «Ob menschliches Versagen, ein Materialdefekt oder gar eine Windböe zum tragischen Unfall führten, klären jetzt Spezialisten des Wissenschaftlichen Dienstes und die Baupolizei ab», sagt Stadtpolizei-Sprecher Michael Wirz.

Nach dem Unfall haben die Bauarbeiter auf der Grossbaustelle ihre Arbeit niedergelegt. Heute morgen soll sie wieder aufgenommen werden.

Adrian Schulthess

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.