17.10.2020 03:26

Kosovo-Ferien enden in TragödieSchaffhauser Familie verunfallt schwer – drei Tote

Auf der Rückreise aus den Ferien im Kosovo geschah am Freitagmorgen kurz vor der Schweizer Grenze das Unglück: Eine Autofahrerin geriet mit ihrem Wagen ins Schleudern und krachte frontal in einen Lastwagen. Drei Menschen sind tot.

1 / 6
Drei Personen kamen bei einem Autounfall in Meersburg (D) ums Leben. 

Drei Personen kamen bei einem Autounfall in Meersburg (D) ums Leben.

Bei den Toten handelt es sich um Mitglieder einer Familie mit Wohnsitz in Schaffhausen. 

Bei den Toten handelt es sich um Mitglieder einer Familie mit Wohnsitz in Schaffhausen.

KEYSTONE/DPA/Südkurier
Sie alle hätten den gleichen Nachnamen.

Sie alle hätten den gleichen Nachnamen.

Darum gehts

  • Nahe der Schweizer Grenze ereignete sich am Freitagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall.

  • Eine Familie, die im Kosovo Ferien machte, verunglückte auf dem Weg in die Schweiz.

  • Drei Menschen sind gestorben, drei weitere verletzt, zwei davon schwer.

  • Die Opfer wohnten in der Schweiz.

  • Die Schweizer Polizei half ihren deutschen Kollegen bei der Bergung.

Drei Tote – ein 12-jähriger Junge, ein 18-jähriger Teenager, ein 35-jähriger Mann – ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmorgen bei Meersburg in Baden-Württemberg ereignete. Die deutsche Polizei bestätigte am Freitag gegenüber «Gazeta Express», dass es sich bei den Toten um zwei Kosovaren mit Schweizer Wohnsitz und ein Opfer mit Schweizer Pass handelte. Sie alle hätten den gleichen Nachnamen.

Die Familie habe sich gemäss Albinfo.ch auf dem Rückweg von ihren Ferien im Kosovo befunden, als es nur 50 Kilometer vor der Schweizer Grenze zu dem schweren Unfall kam. Die Familie stammt ursprünglich aus dem Dorf Rahovica in Ferizaj.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam der Audi der 35-jährigen Fahrerin auf der Bundesstrasse 31 ins Schleudern, geriet in den Gegenverkehr und stiess frontal mit einem entgegenkommenden Lastwagen zusammen. Nach Auskunft der Polizei erlagen ein zwölf Jahre alter Junge und ein 35-jähriger Mann, die sich auf dem Rücksitz des Wagens befanden, noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Der 18-jährige Beifahrer starb wenig später im Spital. Die Fahrerin sowie ein elfjähriges Mädchen auf der Rückbank haben schwere Verletzungen erlitten. Der Lastwagenfahrer wurde leicht verletzt.

Die Schweizer Polizei kam den deutschen Kollegen bei der Bergung der Opfer mit einem Helikopter zu Hilfe.

Update 16:15 Uhr: In einer früheren Version des Artikels war die Rede von vier Toten. Das hat sich als Fehlinformation herausgestellt. Die Fahrerin und das elfjährige Mädchen sind inzwischen ausser Lebensgefahr, wie die Polizei Ravensburg gegenüber 20 Minuten bestätigt hat.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.