Aktualisiert 08.10.2018 19:09

Limousinen-Unfall

Unfall-Opfer wollten mit Amy Geburtstag feiern

Im US-Bundesstaat New York ist am Samstag eine Limousine verunfallt. Nun stellt sich heraus: Das Fahrzeug hatte keine Zulassung mehr.

1 / 14
In der Limousine waren 17 Freunde unterwegs: Die Behörden halten eine Medienkonferenz ab. (8. Oktober 2018)

In der Limousine waren 17 Freunde unterwegs: Die Behörden halten eine Medienkonferenz ab. (8. Oktober 2018)

AFP/Stephanie Keith
Schwerer Unfall im US-Bundesstaat New York: Beim Unglück mit einer Limousine starben am Samstag 20 Menschen. (6. Oktober 2018)

Schwerer Unfall im US-Bundesstaat New York: Beim Unglück mit einer Limousine starben am Samstag 20 Menschen. (6. Oktober 2018)

Keystone/AP
Die Polizei bestätigte am Sonntagnachmittag (Ortszeit) die Zahl der 20 Toten.

Die Polizei bestätigte am Sonntagnachmittag (Ortszeit) die Zahl der 20 Toten.

Keystone/AP

Eigentlich hätte die Fahrt in einer Stretch-Limousine im US-Bundesstaat New York der vergnügliche Auftakt zu einer Geburtstagsparty sein sollen. Doch für die 17 Freunde sowie den Fahrer des Wagens war es eine Fahrt in den Tod. Auch zwei Fussgänger kamen am Unfallort ums Leben.

Der Unfall ereignete sich am Samstag – in einem Ausflugsort etwa 270 Kilometer nördlich der US-Metropole New York. Nach Angaben der Polizei geriet die Limousine ausser Kontrolle, überrollte mehrere Passanten und fuhr dann mit hoher Geschwindigkeit auf ein parkendes Auto auf. Auf Fotos ist der schwer beschädigte Unfallwagen in einem Graben neben der Strasse zu sehen.

20 Tote bei Verkehrsunfall

Im US-Bundesstaat New York verunglückte eine Stretch-Limousine schwer. (Video: WRGB via AP)

Unterwegs zum 30. Geburtstag

Axel und Amy Steenberg, die erst im Juni geheiratet hatten, hatten die Limousine gemietet, wie die «New York Post» schreibt. Sie waren unterwegs zur Überraschungsfeier des 30. Geburtstags von Amy. Ebenfalls mit im Wagen waren ihre drei Geschwister sowie der Bruder von Axel. Keiner überlebte.

Laut «Dailymail» soll es sich beim Unfallfahrer um den 53-Jährigen Scott Lisincchia handeln. Sein Zwillingsbruder soll ihn identifiziert haben.

Ursprünglich war die Fahrt mit der Limousine gar nicht geplant. Eigentlich hätte ein Kleinbus die Gäste transportieren sollen. Doch der ging kurz vor der Party kaputt.

(20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.