Basel: Unfallzahl auf neuem Tiefststand
Aktualisiert

BaselUnfallzahl auf neuem Tiefststand

Die Sicherheit auf Basels Strassen hat sich zwar erhöht, aber dennoch gibt es schlechte News: Immer mehr Lenker fahren betrunken oder unter Drogeneinfluss.

von
Denise Dollinger

Die Zahl der Verkehrsunfälle ist 2010 um 14,6 Prozent auf 1153 gesunken – laut dem Basler Sicherheitsdirektor Hanspeter Gass ein erfreulicher Trend. «Weniger schön ist, dass die Zahl der Unfälle unter Alkoholeinfluss um 7 Prozent auf 92 zugenommen hat», sagt er aber. Dagegen will er nun mit verstärkter Prävention und schärferen Kontrollen angehen.

«Alkoholfahrten sind laut unserer Auswertung ein klares Wochenendproblem», so Gass. So kommt es etwa zwischen zwei und fünf Uhr morgens auch zu den meisten Unfällen. Der Alkoholpegel liegt dabei meist zwischen 1,2 und 1,49 Promille. Deswegen Nulltoleranz zu fordern, liegt Gass aber fern. «Die Grenze auf 0,5 Promille zu setzen, war aber ein Schritt in die richtige Richtung», sagt er. Und trotz der Zunahme liege man im schweizweiten Schnitt. Fahrausweisentzüge wegen Trunkenheit hätten im letzten Jahr überall zugenommen. Ein weiteres Wochenendproblem sind Fahrten unter Drogeneinfluss. Deren Zahl stieg im letzten Jahr massiv um 9 auf 16.

Deine Meinung