Quiet please!: Unfreiwillig unplugged

Aktualisiert

Quiet please!Unfreiwillig unplugged

Bruce Springsteen ist nicht mehr der Boss. Zumindest nicht in London, wo dem Rocker nach einer scheinbar niemals endenden Zugabe der Saft abgedreht wurde.

von
sim

Für seine Fans kann Bruce Springsteen nicht lange genug die Bühne rocken. Anders sehen das die Veranstalter: Die Sperrstunde im Londoner Hyde Park gilt eben auch für Superstars. Und so wurden Bruce Springsteen und Stargast Paul McCartney kurzerhand die Mikrofone abgestellt, sodass die beiden Musiker ohne ein Wort des Abschieds an die Fans die Bühne verlassen mussten.

Springsteen hatte die Sperrstunde, die ab 22.30 Uhr gilt, schon um eine halbe Stunde überzogen, als er McCartney auf der Bühne begrüsste. Beide sangen die Beatles-Hits «I Saw Her Standing There» und «Twist and Shout», bevor die Veranstalter einschritten. Die beiden Rocker bedankten sich zwar artig für den Applaus – nur hören konnten die Fans nichts davon, wie das obige YouTube-Video beweist.

Wenig Verständnis dafür hatte Springsteens Band: Der Gitarrist Steven Van Zandt schimpfte via Twitter: «An einem Samstagabend! Wen haben wir gestört?» (sim/dapd)

Deine Meinung