Aktualisiert 18.12.2008 16:57

GenfUnfreiwillige Amokfahrt auf Pausenplatz

Die Mutter eines Schülers hatte ihr Fahrzeug vor einer Genfer Schule abgestellt, den Kontaktschlüssel im Auto gelassen und ihren Sohn angewiesen, auf das Fahrzeug aufzupassen.

Um sich vor der Kälte zu schützen, hat sich der Schüler an Oberstufenschule Montbrillant in Genf zusammen mit einem Kollegen ins Auto begeben und den Motor gestartet, um zu heizen.

Zusammen mit einem Alterskameraden spielte der Bursche daraufhin mit dem Gaspedal. Das Auto startete, machte einen Satz vorwärts und fuhr über die Pfosten am Eingang des Schulareals hinweg. Danach riss das Auto einen Ping-Pong-Tisch aus Beton um.

Ein zwölfjähriger Knabe, der sich hinter dem Tisch aufgehalten hatte, wurde verletzt, als er sich auf die falsche Seite flüchtete. Er wurde mit einem Beckenbruch ins Spital gebracht.

Beim zweiten Ping-Pong-Tisch auf dem Pausenplatz spielte eine Gruppe von Kindern. «Wir sind knapp einer Katastrophe entgangen», sagte die Mutter einer Schülerin gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Der Unfall ereignete sich kurz vor Mittag. Am Nachmittag wurde der Schulunterricht fortgesetzt.

Man habe mit den Kindern gesprochen und sie beruhigen können, sagte Schuldirektor Ulrich Jotterand. Der Unglücks-Autofahrer wurde von der Polizei vernommen, sein Kamerad ging zurück in seine Klasse. Über Sanktionen habe er sich noch keine Gedanken gemacht, sagte der Schuldirektor.

(dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.