Airline erhöht den Druck - Ungeimpfte Angestellte von Delta müssen 200 Dollar pro Monat zahlen
Publiziert

Airline erhöht den DruckUngeimpfte Angestellte von Delta müssen 200 Dollar pro Monat zahlen

Immer mehr US-Unternehmen führen Massnahmen ein, um ihre Angestellten zur Corona-Impfung zu bewegen. Nun stellt Delta Airlines ungeimpften Mitarbeitenden monatlich 200 Dollar für mögliche Behandlungskosten in Rechnung.

1 / 4
Delta macht Ungeimpften Druck: Künftig müssen sie monatlich 200 Dollar an die Gesundheitskasse des Unternehmens zahlen.

Delta macht Ungeimpften Druck: Künftig müssen sie monatlich 200 Dollar an die Gesundheitskasse des Unternehmens zahlen.

AFP
Bisher sind rund 75 Prozent der Delta-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter geimpft.

Bisher sind rund 75 Prozent der Delta-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter geimpft.

AFP
Delta ist gemessen an der Anzahl der Flugzeuge die zweitgrösste Airline der Welt.

Delta ist gemessen an der Anzahl der Flugzeuge die zweitgrösste Airline der Welt.

AFP

Darum gehts

  • Delta Airlines will ihre Angestellten zum Impfen bringen und zieht Ungeimpften künftig monatlich 200 Dollar ab.

  • Zudem müssen Ungeimpfte Masken tragen und sich regelmässig testen lassen.

  • Wer wegen einer Erkrankung ausfällt und nicht geimpft war, geniesst keinen Lohnschutz mehr.

Ed Bastian, Chef der US-Fluggesellschaft Delta Airlines, hat angekündigt, ab kommendem November ungeimpften Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen monatlich 200 US-Dollar für mögliche Behandlungskosten im Falle einer Corona-Infektion abzuziehen. Die Gebühr sei eine Versicherung gegen das finanzielle Risiko, das die Entscheidung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sich nicht impfen zu lassen, für das Unternehmen darstelle.

Delta verweist darauf, dass alle hospitalisierten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der letzten Wochen nicht geimpft gewesen wären, und dass die durchschnittlichen Kosten für den Spitalaufenthalt eines Covid-Patienten oder einer Covid-Patientin bei 40’000 Dollar lägen. Zwar seien 75 Prozent der Delta-Workforce gegen das Virus geimpft, doch die ebenfalls Delta genannte Variante des Covid-19-Erregers schaffe neue Probleme. Man müsse nun «so nahe an 100 Prozent kommen wie möglich.»

Der Beschluss von Delta Airlines markiert eine neue Strategie im Umgang mit Ungeimpften, schreibt das «Wall Street Journal». Bisher hätten viele Firmen auf «Zückerli» wie Geldbonusse oder Extraferien für Geimpfte gesetzt – nun gehe Delta einen neuen Weg und wälze die Kosten, die durch die Pandemie entstehen, auf deren Verursacher und Verursacherinnen ab.

Der Schritt erfolgt nach der Ankündigung der Food and Drug Administration FDA von dieser Woche, dem Vakzin von Pfizer/Biontech die volle Zulassung zu erteilen. «Ich weiss, dass manche von euch die Abwarten-und-Schauen-Haltung haben», schrieb CEO Bastian an die Angestellten. «Doch mit der Ankündigung der FDA ist die Zeit für euch gekommen, sich zu impfen.»

Zusätzlich zur 200-Dollar-Gebühr müssen ungeimpfte Delta-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab sofort in Delta-Büros und anderen Räumlichkeiten Masken tragen. Zudem müssen sich nicht geimpfte Angestellte wöchentlichen Covid-Tests unterziehen. Wer wegen einer Infektion ausfällt, hat nur noch Lohnschutz, wenn er geimpft war und ein Durchbruch vorliegt.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(trx)

Deine Meinung

4 Kommentare