St. Gallen  – Ungeimpfte Partygäste erhalten fürs Testen Getränkebons 
Publiziert

St. Gallen Ungeimpfte Partygäste erhalten fürs Testen Getränkebons

Das kommende Wochenende ist das erste, an dem Club-Besucherinnen und -Besucher die Kosten für ihre Corona-Tests selbst tragen müssen. Ein St. Galler Eventlokal gibt seinen ungeimpften Gästen ein kleines Extra zum Eintritt.

von
Katja Fässler
1 / 5
Wer mit Corona-Testquittung an die Kasse vom Kugl kommt, erhält einen Getränkegutschein im Wert von 15 Franken. 

Wer mit Corona-Testquittung an die Kasse vom Kugl kommt, erhält einen Getränkegutschein im Wert von 15 Franken.

 Angelina Wegmann
Eine rein wirtschaftliche Massnahme, betont Geschäftsführer Daniel Weder. 

Eine rein wirtschaftliche Massnahme, betont Geschäftsführer Daniel Weder.

20min/Shila Ochsner
Man möchte so herausfinden, wie viele Gäste geimpft oder auf das Testen angewiesen sind, um die betriebliche Zukunft besser einschätzen zu können. 

Man möchte so herausfinden, wie viele Gäste geimpft oder auf das Testen angewiesen sind, um die betriebliche Zukunft besser einschätzen zu können.

20min/Shila Ochsner

Darum gehts

  • Um den Personen, die sich für den Ausgang testen lassen müssen, finanziell entgegenzukommen, verteilt das Kugl Getränkebons im Wert von 15 Franken.

  • Dafür müssen die Clubbesucherinnen und -besucher ihre Test-Quittung an der Kasse vorweisen.

  • Eine Bevorzugung der Ungeimpften sei das nicht, betont der Geschäftsführer.

Das erste Party-Wochenende, an dem die Club- und Barbesucherinnen und -besucher ihre Corona-Tests selbst berappen müssen, steht vor der Tür. Ob das kleinere Besucherinnen- und Besucherzahlen zur Folge hat, wird sich erst noch zeigen. So oder so hat das Kugl für seine ungeimpften Partygäste einen kleinen Bonus parat: Beim Vorweisen der Quittung des Corona-Tests erhalten sie einen 15-Franken-Getränkebon. «Wir möchten den zu Testenden, bei der aktuell immer noch zu tiefen Impfquote, finanziell entgegenkommen», sagt Kugl-Geschäftsführer Daniel Weder. Jedoch verfolgt der Club damit auch einen anderen Zweck: «Es ist uns wichtig, einerseits herauszufinden, wie viele von unseren Gästen geimpft sind und wer andererseits bereit ist, trotz kostenpflichtiger Tests in den Ausgang zu gehen. Wir analysieren das rein aus wirtschaftlichen Gründen», betont Weder.

So laufe die Aktion mit den Getränkegutscheinen erst einmal für den Monat Oktober. Danach werde es leichter fallen, einzuschätzen, wie viele Gäste überhaupt Gebrauch davon machen. «Es geht auch um die Frage, wie und ob wir in Zukunft geöffnet haben können, denn die momentane Situation bereitet uns schon etwas Kopfzerbrechen», so Weder weiter. Dass sich Geimpfte dadurch benachteiligt fühlen könnten, sei ihm durchaus bewusst. «Es geht, wie gesagt, nicht darum, jemanden zu bevorzugen.» Sowieso müssten Geimpfte auch ohne Gutschein für den Ausgang weniger tief in die Taschen greifen, weil sich für sie das Testen erübrigt.

«Rechnen mit Besucherinnen- und Besuchereinbussen»

Auch andere Clubbetreiberinnen und -betreiber stehen angesichts der kostenpflichtigen Tests vor einem grossen Fragezeichen. «Wir rechnen schon mit Besucherinnen- und Besuchereinbussen», sagt Martin Mettler, Mitgründer des Eventlabels Ostklang. Sollte es wirklich brenzlig werden, könne er sich gut vorstellen, mit Vergünstigungen die Gäste zum Besuch zu motivieren. «Die Idee mit den Getränkebons finde ich gut», so Mettler.

Auch bei der Grabenhalle ist man wegen der aktuellen Situation verunsichert. Anreize wie Getränkegutscheine kämen für den subventionierten Kulturbetrieb aber nicht in Frage, wie Kollektivmitglied Bastian Lehner sagt. «Wir haben uns schon mal überlegt, eigene Tests anzubieten, jedoch braucht es eine hohe Testquote und auch die entsprechende Infrastruktur, damit es sich lohnt», so Lehner. Erst einmal abwarten, wie sich die kommenden Wochen gestalten, lautet die Devise.

Dies sagt auch Rita Bolt, Mediensprecherin beim BBC in Gossau. «Wir denken, dass es bis zum 30. November keine grossen Umsatzeinbussen geben wird, denn bis dahin werden die Testkosten für Erstgeimpfte ja noch vom Bund übernommen.» Beim BBC können sich Gäste vor Ort für 35 Franken testen lassen. «Uns wäre es aber wichtig, dass sich die Jungen grossmehrheitlich impfen lassen, damit man als Gastrobetrieb wieder normal arbeiten kann.»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

28 Kommentare