Aktualisiert 27.01.2011 21:14

Schluss mit PlatznotUni Bern soll neue Gebäude erhalten

Mausert sich Bern bald zur Uni-Hauptstadt? Weil die rasant wachsende Studentenzahl kaum mehr Platz findet, will der Kanton jetzt noch zwei Gebäude kaufen.

von
Bigna Silberschmidt
Die Universität Bern (im Bild das Hauptgebäude) dürfte bald vergrössert werden.

Die Universität Bern (im Bild das Hauptgebäude) dürfte bald vergrössert werden.

Die Universität Bern ist so begehrt, dass sie aus allen Nähten platzt: Heute lauschen 40 Prozent mehr Studenten den Vorlesungen in der Bundesstadt als noch vor zehn Jahren. Mit nur 11 Prozent sind jedoch die nutzbaren Flächen deutlich weniger stark gewachsen, weshalb die Uni seit längerem unter Raumnot leidet. Bis 2025 bräuchte sie rund 42 000 zusätzliche Quadratmeter. Nun eilt der Kanton zu Hilfe: Nach dem Von-Roll-Areal will er der Uni jetzt den SBB-Hauptsitz auf der Grossen Schanze sowie ein weiteres SBB-Gebäude für insgesamt 63,5 Millionen Franken kaufen. Dies würde der Uni 16 500 Quadratmeter zusätzlichen Platz bescheren.

«Damit wäre uns enorm geholfen», sagt Rektor Urs Würgler. Der SBB-Hauptsitz sei zudem fantastisch gelegen und würde die Attraktivität des Unistandorts Bern stärken. Bleibe zu hoffen, dass der Grosse Rat im März dem Antrag der Regierung zustimme. Dann nämlich würde aus dem Bahngebäude das neue Verwaltungszentrum der Denkfabrik entstehen. Der heutige Uni-Hauptsitz nebenan würde laut Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer wieder wie früher zum «Zentrum der Lehre» werden. Dort belegt die Verwaltung aktuell das komplette Erdgeschoss.

Auch die Studenten hoffen auf ein baldiges Ende des Konservenbüchsen-Studierens: «Wir brauchen endlich mehr Luft», so Thomas Leibundgut von der SUB.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.