Aktualisiert 02.09.2006 04:13

UNIFIL-Truppe kostet fast zwei Milliarden

Eine Friedenstruppe der UNO im Sudan könnte jährlich rund 1,7 Milliarden Dollar kosten. UNO-Generalsekretär Kofi Annan legte diese Schätzung am Freitag dem Sicherheitsrat vor.

Dieser hatte am Vortag eine 22 600 Mann starke Truppe autorisiert, die das Morden in der sudanesischen Krisenregion Darfur stoppen soll.

Dem US-Botschafter bei den Vereinten Nationen, John Bolton, zufolge haben Frankreich und Japan Bedenken bezüglich der Kosten des Einsatzes geäussert, gleichzeitig jedoch dessen Wichtigkeit betont.

«Ich habe keinen Zweifel, das unsere Bemühungen weiterhin tatkräftig sein werden», sagte Bolton. «Wir sind uns vollkommen im Klaren, dass die Ausweitung der UNO-Mission im Sudan ein teueres Vorhaben sein wird.» Die USA werden allein ein Viertel der Kosten der Mission tragen.

Die Truppe soll erst nach Darfur entsandt werden, wenn die sudanesische Regierung zustimmt. Bisher lehnt sie ab.

In der Region tobt seit Februar 2003 ein Krieg. Rebellen griffen damals zu den Waffen und die Regierung mobilisierte als «Dschandschawid» bekannte Reitermilizen. Diese sollen gemordet, vergewaltigt und geplündert haben. Mehr als 200 000 Menschen sind umgekommen, rund 2,5 Millionen wurden vertrieben.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.