Klage: Unique will Schadenersatz von Venezuela

Aktualisiert

KlageUnique will Schadenersatz von Venezuela

Die Flughafenbetreiberin Unique (Flughafen Zürich AG) ruft im Streit um einen Flughafen in Venezuela ein internationales Schiedsgericht an.

Das Vorgehen der Regierung Venezuelas sei inakzeptabel, kritisierte die Unique. Es geht um den Flughafen auf der Isla de Margarita. Unique hat im Februar 2004 zusammen mit dem chilenischen Unternehmen IDC einen Vertrag mit dem Staat Venezuela über den Ausbau und Betrieb des Flughafens abgeschlossen. Dieser umfasst Erweiterungs- und Modernisierungsbauten sowie den Betrieb des internationalen Flughafens auf der Insel. Bereits im November 2004 erklärte der neu gewählte Gouverneur des Teilstaates Nueva Esparta, Morel Rodriguez, den strategischen Allianzvertrag ohne Begründung für ungültig und übernahm im Juni 2005 widerrechtlich den Betrieb des Flughafens. Nachdem mehrere venezolanische Gerichtsurteile zu Gunsten des Konsortiums ohne Wirkung blieben, will Unique an das International Center for Settlement of Investment Dispute (ICSID) in Washington gelangen, wenn in den nächsten Monaten keine gütliche Einigung zu Stande kommt. (dapd)

Deine Meinung