Überbuchter Flug: United bietet Frau 10'000 Dollar für ihren Sitz
Aktualisiert

Überbuchter FlugUnited bietet Frau 10'000 Dollar für ihren Sitz

Weil die berüchtigte US-Airline einen Flug überbucht hat, sollte eine Passagierin auf ihren Platz verzichten.

von
chi
1 / 6
Weil die US-Airline einen Flug überbucht hat, versuchte sie eine Passagierin loszuwerden.

Weil die US-Airline einen Flug überbucht hat, versuchte sie eine Passagierin loszuwerden.

Keystone/Seth Wenig/AP
Unlängst hatte der Fall des Hundewelpen Kokito für Schlagzeilen gesorgt.

Unlängst hatte der Fall des Hundewelpen Kokito für Schlagzeilen gesorgt.

kein Anbieter/Twitter
Kokito starb während eines Flugs von United Airlines. (14. Januar 2018)

Kokito starb während eines Flugs von United Airlines. (14. Januar 2018)

kein Anbieter/Twitter

Allison Preiss hatte einen United-Flug gebucht, um übers Wochenende für eine Polterfeier von Washington DC in die texanische Hauptstadt Austin zu fliegen. Wie sich herausstellte, hatte die Airline das Flugzeug jedoch überbucht.

Letzten Donnertag schrieb Preiss auf Twitter, dass United ihr einen Reisegutschein im Wert von 1300 Dollar angeboten hatte, wenn sie auf ihren Sitzplatz verzichten würde. Als sie auf das Angebot verzichtete, habe man versucht, sie als Kundin mit dem angeblich niedrigsten Ticketpreis von der Passagierliste zu streichen, twitterte Preis weiter. «Für einen Flug, den SIE überbucht haben. Unglaublich.»

«Immerhin wurde mein Hund nicht getötet»

In weiteren Tweets berichtete Preiss, dass United sie von der Liste streichen wollte mit dem Argument, dass ihr Sitzplatz defekt war. Als sie sich auf Twitter darüber ärgerte, änderte die Fluggesellschaft ihre Strategie erneut und versuchte, sie ein Dokument unterzeichnen zu lassen, mit dem Preiss freiwilig auf ihren Sitz verzichtete.

«Immerhin wurde ich nicht aus dem Flugzeug gezerrt, und mein Hund wurde auf dem Flug nicht getötet», lästerte Preiss auf Twitter und bezog sich damit auf Vorfälle, mit denen die umstrittene Airline bei früheren Gelegenheiten für Schlagzeilen gesorgt hatte.

Zuletzt erhöhte United das ursprüngliche Angebot: Statt einem 1300-Dollar-Reisegutschein bot man Preiss 10'000 Dollar an. Diese stellte ein Foto des Gutscheins auf Twitter und mockierte sich darüber, dass man ihr den Betrag nicht in Bargeld zahlen wollte.

Ob Allison Preiss das Angebot der Airline letztlich angenommen hat, ist nicht klar. Einen Tag später twitterte sie nur, dass ihr die Fluggesellschaft zwei Gutscheine für Pizza Hut im Wert von je 10 Dollar angeboten hat. «Ein erhellendes Detail zu meiner gestrigen Reise-Saga: Ich habe nicht bei Pizza Hut gegessen. Das ist alles.»

Auf Anfrage des US-Fernsehsenders Fox News bestätigte ein United-Sprecher, der Passagierin einen Gutschein «gemäss den Richtlinien» ausgestellt zu haben. Ob es sich dabei um den Reise- oder um die Pizzagutscheine handelte, ist nicht bekannt.

Deine Meinung