Wahlen 2011: «United Nations of Switzerland» greifen an
Aktualisiert

Wahlen 2011«United Nations of Switzerland» greifen an

Die 2008 im Aargau und 2010 auf schweizerischer Ebene gegründete Partei «United Nations of Switzerland (UNS)» will im Oktober erstmals an den eidgenössischen Wahlen teilnehmen.

UNS- Präsident Halil Sütlü erklärte am Donnerstag in Zürich, er hoffe, auf eine Teilnahme «im einen oder anderen Kanton». Sütlü hat die UNS im Dezember 2008 im Aargau gegründet und für sie 2009 erfolglos für den Aargauer Kantonsrat kandidiert. Im Dezember 2010 sei aus der Aargauer Sektion eine schweizerische Partei geworden, so Sütlü.

Inzwischen habe die Partei 130 Mitglieder, die vor allem im Aargau, Solothurn und Zürich wohnten. In welchen Kantonen die Partei antritt, sei noch offen.

Sütlü selbst war von 1998 bis 2008 Mitglied der CVP. 2008 war er in die Schlagzeilen gekommen, weil er Plakate eines SVP-Kantonsrats- Kandidaten abgerissen hatte. Auf diesen war mit einer verschleierten Muslimin gefragt worden «Aarau oder Ankara?»

Sütlü sah darin einen Ausdruck von Ausländerfeindlichkeit. Er wurde wegen Sachbeschädigung zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt.

In seiner neuen Partei UNS sei jeder Einwohner und jede Einwohnerin der Schweiz willkommen, sagte Sütlü. Es gebe keine «Ausländer» und keine «Randgruppen» in der Partei.

Ziel sei es, das Bürgerrechtsgesetz so zu ändern, dass alle Einwohner der Schweiz gleiche Rechte genössen. Zudem müsse ein Verfassungsgericht geschaffen werden und die Einwanderung auch für Arbeitssuchende aus nicht EU/EFTA-Ländern freigegeben werden. (sda)

Deine Meinung