Fall Schweinsteiger: United zahlt, wenn er geht – Fans wollen ihn zurück
Aktualisiert

Fall SchweinsteigerUnited zahlt, wenn er geht – Fans wollen ihn zurück

Manchester United verliert dreimal in Folge. Die Fans reagieren mit Rufen nach Bastian Schweinsteiger, der Club mit einem unmoralischen Angebot.

von
ete
1 / 6
Bastian Schweinsteiger trat Ende Juli aus der deutschen Nationalmannschaft zurück.

Bastian Schweinsteiger trat Ende Juli aus der deutschen Nationalmannschaft zurück.

AP/Jon Super
In den letzten Zügen seiner Profikarriere wollte er sich ganz der Aufgabe im Club widmen. Nur wird er dies nicht bei Manchester United tun.

In den letzten Zügen seiner Profikarriere wollte er sich ganz der Aufgabe im Club widmen. Nur wird er dies nicht bei Manchester United tun.

AP/Jon Super
José Mourinho verbannte Schweinsteiger bereits in die Reserve. Der Deutsche musste seinen Spind bei den Profis räumen. Zudem habe ihm The Special One ihm gesagt, er solle sich ein neues Team suchen.

José Mourinho verbannte Schweinsteiger bereits in die Reserve. Der Deutsche musste seinen Spind bei den Profis räumen. Zudem habe ihm The Special One ihm gesagt, er solle sich ein neues Team suchen.

epa/Nigel Roddis

Die 1:3-Blamage bei Watford war für Manchester United der unrühmliche Tiefpunkt einer schwarzen Woche. Die Startruppe verlor innert acht Tagen drei Pflichtspiele in Serie. Für Trainer José Mourinho war es das erste Mal seit Februar 2002, dass er drei Partien in Folge verloren hat.

Die Neuzugänge bringen nicht die gewünschte Leistung. Die Kritik zielt vor allem auf Paul Pogba ab. Der 105-Millionen-Mann zieht im Mittelfeld nicht die Fäden, wie sich Mourinho das vorstellt. Die Fans sind sauer und von den Allüren des portugiesischen Trainers genervt.

Das unmoralische Angebot

Einem Mann spielt die Negativserie der Red Devils unweigerlich in die Karten: Die Rufe nach dem aufs Abstellgleis gestellten Bastian Schweinsteiger werden immer lauter. In Watford forderten die Fans am Wochenende den Deutschen lautstark und unter der Woche hat Paul Scholes öffentlich die Rückkehr des Weltmeisters gefordert. Die United-Legende betonte, dass ein Stratege wie der ehemalige Bayern-Star dem Mittelfeld massiv fehlen würde.

Ein Thema, das wiederum Mourinho nervt. Laut der «Daily Mail» will der Portugiese definitiv einen Schlusspunkt unter die Personalie Schweinsteiger setzen. Demnach soll der Club Schweinsteiger ein Angebot zur Vertragsauflösung unterbreitet und die Offerte mit acht Millionen Euro versüsst haben. Schweinsteiger hat noch bis Sommer 2018 einen Vertrag bei ManUnited. Der Deutsche betonte mehrmals, dass Manchester United seine letzte Station in Europa sei. Ob «Schweini», der jährlich 13 Millionen verdient, bei dem Angebot mitspielt, darf wohl bezweifelt werden. Und manchmal muss das Aussitzen einer Krise kein schlechter Ratgeber sein.

Deine Meinung