Universität Basel: Neuer Numerus clausus?

Aktualisiert

Universität Basel: Neuer Numerus clausus?

Einige Fächer an der Universität Basel können den Ansturm von Studenten kaum mehr bewältigen. Die Uni-Leitung denkt darum über einen neuen Numerus clausus nach.

von
Jonas Hoskyn

In den letzten Jahren ist die Zahl der Studenten an der Universität Basel konstant gewachsen. «Wir platzen aus allen Nähten», sagte Rektor Antonio Loprieno der Zeitung «Sonntag». Oftmals drängen sich fast zehnmal so viele Studenten wie vorgesehen in die Seminare. Deshalb prüft die Leitung nun diverse Möglichkeiten. Zur Diskussion stehen etwa eine Zwischenprüfung nach einem Jahr oder ein Numerus clausus.

Bisher gibt es diese Zulassungsbeschränkung erst in den Fächern Medizin und Sportwissenschaften und auch dort ist sie nicht unumstritten. «Welche Fächer von einem Numerus clausus betroffen wären, ist noch unklar», sagt Ueli Mäder, Dekan der Philosophisch-Historischen Fakultät. Als Kandidaten kommen aber Boom-Fächer wie Soziologie, Medienwissenschaften oder Psychologie in Frage. Dort sind die Verhältnisse besonders prekär. Auf einen Professor kommen oft mehr als 100 Studenten.

Deine Meinung