UNO bleibt ein Jahr länger im Irak
Aktualisiert

UNO bleibt ein Jahr länger im Irak

Das UNO-Mandat für den multinationalen Truppeneinsatz im Irak ist um ein weiteres Jahr verlängert worden.

Der Weltsicherheitsrat beschloss am Dienstagabend einstimmig, die Mission bis Ende 2008 fortzusetzen. Der irakische UNO-Botschafter Hamid Al Bajati erklärte, dies werde der letzte Antrag seines Landes auf militärische Unterstützung der Staatengemeinschaft sein. Er gehe davon aus, dass diese Hilfe in einem Jahr nicht mehr benötigt werde.

Nach dem Willen der irakischen Regierung soll das Mandat Ende 2008 auslaufen. Stattdessen wollen Bagdad und Washington schon zum 31. Juli 2008 eine Vereinbarung über die langfristige sicherheitspolitische Zusammenarbeit treffen, wie der irakische Ministerpräsident Nuri al-Maliki kürzlich ankündigte.

Die US-geführten Koalitionstruppen im Irak verfügen seit Juni 2004 über ein UNO-Mandat. Trotz des internationalen Zerwürfnisses über den Irak-Krieg stellte der Weltsicherheitsrat damals nach langem Ringen einstimmig fest, dass die multinationale Truppe auf Bitten der damaligen Übergangsregierung im Irak bleiben solle. Das Mandat wurde in den vergangenen Jahren immer um weitere zwölf Monate verlängert. (dapd)

Deine Meinung