UNO-Sicherheitsrat: «Erschütterung und Schmerz»
Aktualisiert

UNO-Sicherheitsrat: «Erschütterung und Schmerz»

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat sich tief erschüttert über die vielen zivilen Opfer eines israelischen Luftangriffs auf das südlibanesische Dorf Kana gezeigt.

In einer nach einer Dringlichkeitssitzung verabschiedeten Erklärung wurde Israel aber nicht ausdrücklich wegen des Luftangriffs verurteilt, bei dem mindestens 57 Menschen getötet wurden. «Der Sicherheitsrat drückt tiefe Erschütterung und Schmerz über den Beschuss eines Wohngebäudes in Kana, Südlibanon, durch die israelischen Streitkräfte aus», heisst es.

Der Sicherheitsrat hält in seiner Erklärung fest, dass «Dutzende von Zivilpersonen, meist Kinder» getötet und viele weitere verletzt worden seien. Er forderte das Gremium auf, unverzüglich eine Resolution für eine dauerhafte Lösung der Krise zu verabschieden.

In der gegenüber einem zuvor in Umlauf gebrachten Entwurf abgemilderten Erklärung zeigten sich die 15 Ratsmitglieder besorgt über «eine drohende Eskalation der Gewalt mit ernsten Konsequenzen für die humanitäre Lage». Sie unterstrichen die Notwendigkeit eines «dauerhaften und nachhaltigen Waffenstillstandes». Eine Formulierung in dem Entwurf, die eine «Einstellung der derzeitigen Gewalt» forderte, wurde gestrichen.

UN-Generalsekretär Kofi Annan hatte zuvor den Sicherheitsrat davor gewarnt, mit einer weiteren Untätigkeit seine eigene Glaubwürdigkeit zu untergraben. Unter Verweis auf einen Angriff wütender Demonstranten auf das UN-Hauptquartier in Beirut erklärte er, die Menschen seien vom Sicherheitsrat enttäuscht, weil dieser es versäumt habe, «entschlossen und schnell zu handeln».

Der Sicherheitsrat wurde in seiner Reaktion auf den seit fast drei Wochen andauernden Libanon-Konflikt bisher von der Veto-Macht USA blockiert. Sie sieht die Wurzel der Gewalt in der schiitischen Hisbollah-Organisation und deren Angriffe auf Israel vom Südlibanon aus.

Keine Chance auf Verabschiedung hatte weiterhin ein von Katar im Namen arabischer Staaten in Umlauf gebrachter Resolutionsentwurf. Darin wird ein sofortiger Waffenstillstand und der Rückzug israelischer Truppen aus dem Libanon gefordert. Verurteilt wird der «Verlust ziviler Leben in dem Dorf Kana» durch einen vorsätzlichen Angriff Israels. Über den Angriff, der als «israelisches Massaker» bezeichnet wird, sollte es eine internationale Untersuchung geben, hiess es weiter.

China verurteilte unterdessen den Luftangriff und forderte beide Seiten auf, einen sofortigen Waffenstillstand zu erklären. Das teilte das Pekinger Aussenministerium mit. (dapd)

Deine Meinung