Fairer Kaffee von Atinkana: «Unser Kaffee ist fast so nachhaltig wie ein regionales Produkt»

Corinne Koller hat Atinkana Kaffee mitgegründet. Ihr Kaffee kommt per Segelboot nach Europa.

Corinne Koller hat Atinkana Kaffee mitgegründet. Ihr Kaffee kommt per Segelboot nach Europa.

Atinkana Kaffee
Publiziert

Per Segelboot in die Schweiz«Unser Kaffee ist fast so nachhaltig wie ein regionales Produkt»

Der Kaffee von Atinkana kommt mit dem Segelschiff nach Europa. Mitgründerin Corinne Koller erzählt, welche Massnahmen für die Umwelt ihr Team ausserdem ergreift.

von
Luise Faupel

Kaffee, das Lieblingsgetränk vieler Menschen, hat einen grossen ökologischen Fussabdruck. Wie wollt ihr bei Atinkana das ändern?

Durch den Permakultur-Anbau (siehe Box) und die Lese und Verarbeitung von Hand entstehen fast keine Emissionen. Dass unser Transport mit Segelschiffen klimafreundlich ist, bedarf wohl keiner Erklärung.

Und nach dem Schiff geht es weiter per Transportfahrzeug …

Genau. Um die Ernte von Amsterdam in die Schweiz zu transportieren, setzen wir auf Wasserstoffantrieb – die Zukunft für Schwertransporte. Unser Transportpartner investiert in die Entwicklung dieser Branche, sodass wir hoffentlich bald die ganze Strecke ausschliesslich mit grünem Wasserstoff bewältigen können. Spätestens dann entspricht der ökologische Fussabdruck unseres Kaffees jenem eines regionalen Produktes.

Was ist Permakultur-Anbau?

Bei dieser Art von Anbau wird die vorhandene Fläche bestmöglich ausgenutzt. Es kann hier zum Beispiel auch in verschiedenen Höhen angebaut werden. Rankende Pflanzen bieten dann Platz für Unterpflanzungen. 

Atinkanas Lebensmittel wachsen in einer Mischkultur, damit die Artenvielfalt erhalten und ein natürlicher Nährstoffaustausch ermöglicht wird.

Es bedarf keiner Bewässerung oder synthetischen Düngers. Die Mikroorganismen im Boden bleiben erhalten, die Böden trocknen nicht aus und es können langfristig vitaminhaltige und nährstoffreiche Lebensmittel produziert werden.

Ihr seid im Team zu dritt – wer übernimmt welche Aufgaben? 

Jose Florez hat in Zürich Biologie studiert. Sein Wissen, gepaart mit persönlichem Interesse, ermöglicht die nachhaltige Lebensmittelproduktion in Kolumbien. Andre Conte fokussiert sich als Umwelt-Logistiker auf den Transport und Vertrieb. Meine Vision als Produkt-Architektin ist es, die sensorischen Eigenschaften der Rohstoffe zu kennen und sie je nach Bedarf mit wenigen Eingriffen zu veredeln.

Jose Florez, Andre Conte und Corinne Koller sind das Team von Atinkana.

Jose Florez, Andre Conte und Corinne Koller sind das Team von Atinkana.

Antinkana Kaffee

Erzähl mal von der Entstehung eures Start-ups.

Jose übernahm im Jahr 2015 die 150-Hektar-Fläche der Atinkana-Farm in Kolumbien. Er steckte viel Arbeit in den Aufbau, den zum Überleben notwendigen Preis aufs Kilo Rohkaffee erhielt er jedoch nicht. Das wollten Andre und ich ändern. Im Frühling 2020 gründeten wir die Atinkana GmbH in Dübendorf, kurze Zeit später erfolgte der erste Kaffee-Export zu fairen Bedingungen.

Von Kolumbien aus geht es per Segelschiff nach Holland. Ab hier erfolgt der Transport auf der Strasse.

Von Kolumbien aus geht es per Segelschiff nach Holland. Ab hier erfolgt der Transport auf der Strasse.

Antinkana Kaffee 
Der Aufwand lohnt sich: Atinkana Kaffee könnte bald den Fussabdruck eines regionalen Produkts haben.

Der Aufwand lohnt sich: Atinkana Kaffee könnte bald den Fussabdruck eines regionalen Produkts haben.

Atinkana Kaffee
Atinkanas Transportpartner investiert in die Entwicklung der Schwertransportbranche. 

Atinkanas Transportpartner investiert in die Entwicklung der Schwertransportbranche. 

Atinakana Kaffee

Euer Kaffee ist nur halb so teuer wie der meiste Kapselkaffee, obwohl ihr den Bauern und Bäuerinnen Höchstpreise zahlt. Wie geht das auf?

Klassischer Kapselkaffee ist ein Sinnbild für Umweltverschmutzung, Bequemlichkeit und Marketing. Der Anteil für Marketing liegt bei Kapselkaffee schätzungsweise gleich hoch wie bei Markenturnschuhen, also bei rund 60 Prozent des Kaufpreises. Unser Weg ohne riesiges Marketingbudget ist hart und beschwerlich, aber das ist die Arbeit unserer Kaffeepflücker und -pflückerinnen auch.

Atinkana Kaffee entsteht per Permakultur-Anbau…

Atinkana Kaffee entsteht per Permakultur-Anbau…

Atinkana Kaffee
…und die Lese und Verarbeitung von Hand.

…und die Lese und Verarbeitung von Hand.

Atinkana Kaffee
Eine gute Ernte braucht die richtigen Witterungsverhältnisse.

Eine gute Ernte braucht die richtigen Witterungsverhältnisse.

Atinkana Kaffee

Diese Bohnenmischungen gibts

Die drei Produkte des Schweizer Start-ups.

Die drei Produkte des Schweizer Start-ups.

Atinkana Kaffee

Speciality eignet sich für Filterkaffee, Cold Brew und auch für die French Press oder einen komplexen Espresso aus der Siebträgermaschine.

Die mittlere Röstung Mild hat den Fokus auf nussige Noten von Blutorange und Karamell. Besonders fein in (Pflanzen-) Milchgetränken. Die Röstung Mild ist der Publikumsliebling für die Mokka-Kanne.

Dunkel gleicht dem klassischen italienischen Espresso. Zartbitterschokolade, Nuss und Röstaromen entfalten ihren Geschmack. Auch bei der Zubereitung mit dem Vollautomaten oder der Mokka-Kanne verspricht er Italo-Style-Kaffee.

Was für Kaffee trinkst du am liebsten?

Deine Meinung

16 Kommentare