Aktualisiert 21.08.2018 14:31

Neue SBB-Speisewagen

«Unsere Gäste wollen schweizerisches Essen»

Mit einem neuen Speisewagen will die SBB das Essen im Zug attraktiver machen. Die Bahn kämpft gegen das Angebot an den eigenen Bahnhöfen.

von
Stefan Ehrbar

Die SBB erhält mit den neuen Doppelstock-Intercityzügen neue Speisewagen. Diese werden ab dem 9. Dezember regulär zum Einsatz kommen und zuerst auf der Intercity-Linie zwischen St. Gallen und Genf unterwegs sein. Der neue Wagen sei «offen, luftig und leicht zugänglich», sagt Daniela Corboz, die Chefin der SBB-Tochter Elvetino.

Der neue Speisewagen bietet 30 Personen Platz. Bis 2021 will die SBB ihr Speisewagen-Angebot von heute 107 auf 159 Wagen ausbauen. Im Gegenzug dazu sind die Minibars aus den Zügen verschwunden. Mit einem neuen Gastro-Konzept setzt die SBB seit April auf Schweizer Klassiker wie Züri-Gschnätzlets, Rivella und regionale Biere.

Auch das von vielen vermisste Thai-Curry komme wieder zurück, versprach Corboz am Dienstag. Das neue Konzept habe sich bewährt: «Wir haben gemerkt, dass unsere Gäste ein schweizerisches und regionales Angebot möchten», sagt Corboz zu 20 Minuten. Damit dürften spezielle Angebote, wie sie die SBB früher etwa mit Starbucks oder Mc Donald's lanciert hatte, Geschichte sein. Wie es im neuen Speisewagen aussieht und wie Corboz das Unternehmen in die Zukunft und im Kampf gegen die Gastro-Angebote an den eigenen Bahnhöfen führen will, sehen Sie im Video.

Dieses Angebot gibt es im Speisewagen und das kostet es. (Video: SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.