26.06.2016 08:56

Wasch-resistentUnter unseren Nägeln lebt ein wahrer Mikroben-Zoo

Nagelkauen ist nicht schön. Noch unschöner ist allerdings, was dabei alles in Ihren Mund gelangt. Denn zwischen Nagel und Fingerspitze ist der Teufel los.

von
fee
1 / 11
Finger im Mund sind ungesund: Weil unter den Fingernägeln zahlreiche Bakterien stecken, sollten Nagelkauer wie Britney Spears ihre Leidenschaft besser schnell aufgeben.

Finger im Mund sind ungesund: Weil unter den Fingernägeln zahlreiche Bakterien stecken, sollten Nagelkauer wie Britney Spears ihre Leidenschaft besser schnell aufgeben.

britneyspearsgifs.tumblr.com
Dass sich das lohnt, haben türkische Forscher gezeigt. 2007 untersuchten sie den Speichel von Probanden auf E.-coli-Bakterien, die Durchfall und Übelkeit auslösen können. Das Ergebnis: 76 Prozent der Nägelkauer wurden positiv getestet, bei den Nicht-Kauern waren es nur 26,5 Prozent.

Dass sich das lohnt, haben türkische Forscher gezeigt. 2007 untersuchten sie den Speichel von Probanden auf E.-coli-Bakterien, die Durchfall und Übelkeit auslösen können. Das Ergebnis: 76 Prozent der Nägelkauer wurden positiv getestet, bei den Nicht-Kauern waren es nur 26,5 Prozent.

iStock/Amanda Rohde
Eine der ersten Studien zu diesem Thema führten 1988 Forscher der University of Pennsylvania durch. Sie analysierten die Hände von 26 Erwachsenen. Ihr Fazit: Zwischen Nagel und Fingerkuppe verstecken sich zwar die gleichen, aber deutlich mehr Erreger als auf jedem anderen Sektor der Hand.

Eine der ersten Studien zu diesem Thema führten 1988 Forscher der University of Pennsylvania durch. Sie analysierten die Hände von 26 Erwachsenen. Ihr Fazit: Zwischen Nagel und Fingerkuppe verstecken sich zwar die gleichen, aber deutlich mehr Erreger als auf jedem anderen Sektor der Hand.

Rocky Mountain Laboratories, NIAID, NIH

Fingernägel gelten als Visitenkarte: Sind sie kräftig und gepflegt, signalisieren sie Vitalität und Gesundheit. Doch der schöne Schein trügt. Denn egal wie gut die Nägel – ob echt oder künstlich – aussehen: Es sind Bakterienschleudern.

Zwischen Nagel und Fingerkuppe, dem sogenannten subungualen Bereich, verstecken sich mehr Krankheitserreger als auf jedem anderen Sektor der Hand. Und das unabhängig davon, wie sorgfältig und regelmässig man sich Hände und Finger wäscht.

Nagel schützt Bakterien vor Seife

Dass sich die Mikroorganismen unter den Nägeln nicht nur ansammeln, sondern auch noch munter vermehren, daran sind laut Forschern der University of Pennsylvania zwei Dinge schuld: Einerseits bietet die unter den Nägeln sitzende Feuchtigkeit die perfekten Bedingungen zur Vermehrung, andererseits schützt der Nagel die sich darunter befindlichen Bakterien auch vor antimikrobieller Seife, die die unliebsamen Gäste eigentlich abtöten sollte, wie es im «Journal of Clinical Microbiology» heisst.

Obwohl die Erkenntnis aus dem Jahre 1988 stammt und seither von mehreren Wissenschaftlerteams bestätigt und erweitert wurde (siehe Bildstrecke), sind die Ratschläge, wie man des Problems Herr werden könnte, immer noch dieselben: Um die Ausbreitung von Krankheiten wie Magen-Darm-Infektionen (siehe Box) zu stoppen, sollte man sich nicht nur ausgiebig die Hände waschen, sondern auch Fingernägel sowie den subungualen Bereich schrubben. Frauen halten im besten Fall auch die Nägel kurz und natürlich, fasst die «BBC» zusammen.

Hand- und Fingerhygiene ist so einfach, man muss es nur tun. (Video: BAG)

Ausbreitung nachverfolgt

Im Jahr 2000 erkrankten in Glynn County im US-Bundesstaat Georgia mehr als 200 Menschen an einer schweren Magen-Darm-Infektion. Die Fälle tauchten so gehäuft auf, dass Mediziner beschlossen, die Spur des Virus zurückzuverfolgen. Am Ende landeten sie bei einer Bäckerei-Angestellten, unter deren künstlichen Nägeln der Erreger verborgen war.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.