Scuol GR : «Unterkühlt und geschwächt» – Luftwaffe birgt vermissten Wanderer 

Publiziert

Scuol GR «Unterkühlt und geschwächt» – Luftwaffe birgt vermissten Wanderer 

Die Luftwaffe konnte Freitagnacht einen vermissten Wanderer lebend bergen. Der 80-Jährige hatte am Nachmittag sein Hotel für eine Spaziergang verlassen und kam in unwegsames Gelände. 

von
Lukas Hausendorf
1 / 2
Für den Suchflug wurde ein Superpuma der Armee aufgeboten, der den vermissten Wanderer orten und schliesslich mit der Seilwinde bergen konnte.

Für den Suchflug wurde ein Superpuma der Armee aufgeboten, der den vermissten Wanderer orten und schliesslich mit der Seilwinde bergen konnte.

20min/Matthias Spicher (Symbolbild)
Der Wanderer verirrte sich in unwegsamem Gelände bei Ramosch im Kanton Graubünden. Die Ortschaft liegt nahe von Scuol, wo der 80-Jährige aufgebrochen war.

Der Wanderer verirrte sich in unwegsamem Gelände bei Ramosch im Kanton Graubünden. Die Ortschaft liegt nahe von Scuol, wo der 80-Jährige aufgebrochen war.

Google Maps

Ein Superpuma-Helikopter der Schweizer Luftwaffe konnte am Freitagabend bei Scuol einen vermissten Wanderer aus unwegsamem Gelände bergen. Wie die Armee am Samstag mitteilte, wurde sie auf Ersuchen der Kantonspolizei Graubünden aufgeboten. Seit Freitagnachmittag wurde ein 80-Jähriger vermisst, der aus seinem Hotel alleine zu einem Spaziergang aufgebrochen war.

Nach dem Eindunkeln war er noch immer nicht gefunden worden. Um 19.45 Uhr ging bei der Luftwaffe dann das Hilfe-Ersuchen der Polizei ein. Um 21 Uhr startete der Superpuma in Dübendorf und holte in Chur den fliegenden Einsatzleiter hinzu. Nach rund 70 Minuten Suchflug habe man die vermisste Person «lebend, aber stark geschwächt und unterkühlt» in steilem, unwegsamem Gelände im Raum Sucol/Ramosch gefunden.

Die Helikopter-Besatzung konnte den Senior mittels Rettungswinde bergen. Anschliessend wurde er der Sanität übergeben. Nach einem Tankstopp in Chur war der Helikopter der Luftwaffe um 1.28 Uhr wieder zurück in Dübendorf. 

Ostschweiz-Push


Abonnieren Sie den Push des Ostschweiz-Kanals. So verpassen Sie nichts aus dieser Region: Seien es kuriose Nachrichten, tragische Schicksale oder herzerwärmende Good News.


Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie unter Regionen den Push für den Ostschweiz-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

12 Kommentare