Unternehmen: Unternehmensführung ist lernbar
Aktualisiert

UnternehmenUnternehmensführung ist lernbar

Selber auf dem Chefsessel 
zu sitzen ist ein Traum von vielen Angestellten – zum Beispiel als Spezialist in Unternehmens-organisation.

von
cm
Wer selbstständig werden möchte, muss vor allem auch ein guter Kommunikator sein.

Wer selbstständig werden möchte, muss vor allem auch ein guter Kommunikator sein.

Kein Anbieter/Fotolia

Wer Charisma besitzt und ein guter Kommunikator ist, hat als Chef schon mal ein paar Vorteile auf seiner Seite. Doch das reicht noch lange nicht, um ein Team oder ein ganzes Unternehmen gut zu führen. Viel wichtiger sind solide Kenntnisse im Projektmanagement, im Management von Strukturen und Prozessen, in Betriebswirtschaft und Recht. Klingt nach komplizierten Dingen. Aber: Diese Dinge lassen sich lernen. Eine Möglichkeit dazu bietet der Lehrgang als Spezialistin oder Spezialist Unternehmensorganisation.

Zu den Anbietern dieses Lehrgangs zählt auch die Firma merkbar in Aarau. «Der Spezialist Unternehmensorganisation ist ein kleiner Betriebswirtschaftler», sagt merkbar-Leiter Jörg Sennrich. Das heisst: Der Lehrgang umfasst alle Fächer, die auch ein Studium in Betriebswirtschaft aufweist. «Aber bei uns ist alles hautnah an der Praxis», so Jörg Sennrich. In 360 Lektionen – berufsbegleitend verteilt auf zwei oder drei Semester – lernen die Kursteilnehmer alle Werkzeuge für eine gute Organisation. Sie lernen, Projekte zu planen und zu führen, Arbeitsprozesse zu entwerfen und die Qualität der Produkte und Dienstleistungen sicherzustellen. «Organisationsspezialisten machen jedes KMU fitter», sagt Jörg Sennrich.

Eine solche Fitmacherin ist die heute 25-jährige Caroline Disler. Vor rund zwei Jahren hat sie – als jüngste Teilnehmerin – den Lehrgang als Spezialistin in Unternehmensorganisation erfolgreich abgeschlossen. Jetzt arbeitet sie im Kantonsspital Luzern als Assistentin im Stab Medizin. Sie hilft mit, strategische Projekte und Programme umzusetzen. Dazu gehören Bauvorhaben genauso wie Klinikinformationssysteme.

«Auf meine aktuelle Arbeit hat mich die Ausbildung sehr gut vorbereitet», sagt Caroline Disler. «Denn meine Arbeit erstreckt sich auf alles Gelernte: auf das Prozessmanagement, auf das Change Management oder auf IT-Belange.» Wertvoll war für Caroline Disler zudem, dass sie mit Leuten aus unterschiedlichen Branchen und Altersgruppen die Schulbank drückte. «Daraus resultierte ein interessanter persönlicher Austausch, und ich gewann Einblick in verschiedene Geschäftsmodelle, vom IT-Unternehmen bis zum Küchenbau.» Die Scripts des Lehrgangs stehen bei Caroline Disler auch heute noch griffbereit im Regal. Wer beruflich weiterkommen will und anspruchsvolle Projekte erfolgreich meistern muss, für den lohnt sich der stete Blick in die Regelwerke der unternehmerischen Kunst alleweil.

www.merkbar.ch

www.btools.ch

www.seminare.ch

Ran an die Unternehmensgründung

Aller Anfang ist schwer. Wer sein eigenes Unternehmen gründen will, braucht mehr als eine gute Geschäftsidee. Denn erst die richtige Umsetzung macht aus der guten Idee auch eine gute Firma. Hilfe finden Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer zum Beispiel bei der Business Tools AG in Zürich. Die Non-Profit-Organisation wird getragen von der ETH Zürich, der Universität Zürich und der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften. Ob Businessplanung, Finanzmanagement, Geschäftsführung, Konfliktbewältigung oder Internetmarketing: Zu allen Themen bietet die Business Tools AG spannende, kompakte Kurse. Diese machen jeden Anfang ein wenig leichter.

Deine Meinung