Uneheliche Tochter: Untersuchung gegen Legionäre Christi
Aktualisiert

Uneheliche TochterUntersuchung gegen Legionäre Christi

Papst Benedikt XVI. hat eine Untersuchung gegen den konservativen Orden der Legionäre Christi eingeleitet.

Der Aussenminister des Vatikans, Kardinal Tarcisio Bertone, teilte am Dienstag mit, Gesandte des Papstes würden alle Institutionen der Legionäre Christi besuchen. Hintergrund sind offenbar jüngste Enthüllungen über den Gründer des Ordens, den Mexikaner Marcial Maciel, der eine uneheliche Tochter haben soll.

Schnell wachsender Orden

Die Vereinigung ist einer der am schnellsten wachsenden Orden der katholischen Kirche. Zu den Bewunderern des Ordens, der in seiner Lehre loyal zum Vatikan steht, gehörte der Vorgänger von Papst Benedikt, Johannes Paul II. Einen Schatten auf die Erfolgsgeschichte des 1941 gegründeten Ordens warfen aber auch schon früher Berichte, dass Maciel Seminaristen sexuell missbraucht haben soll. Er wurde deshalb 2006 vom Vatikan gemassregelt, der Maciel ein «Leben des Gebets und der Busse» auferlegte und ihm verbot, öffentlich Messen abzuhalten. Maciel starb 2008. Im vergangenen Monat wurde bekannt, dass Maciel auch eine Beziehung zu einer Frau hatte. Seine Tochter soll inzwischen mehr als 20 Jahre alt sein und in Spanien leben. (dapd)

Deine Meinung