Untersuchungshäftling schlug Aufseher nieder
Aktualisiert

Untersuchungshäftling schlug Aufseher nieder

Ein 24-jähriger Untersuchungshäftling hat in einem Gefängnis in Basel einen Aufseher niedergeschlagen.

Der Aufseher erlitt Kopfverletzungen und musste hospitalisiert werden, wie die Basler Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte. Der Täter befand sich seit vergangenem Mittwochabend nach einem Raubüberfall im Gefängnis.

Zum ungewöhnliche Vorfall kam es bereits am vergangenen Samstagnachmittag. Der Täter, ein Schweizer, schlug mit einem Besenstiel mehrmals auf den Kopf des Aufsehers und fügte ihm dabei massive Kopfverletzungen zu. Dank der sofortigen und beherzten Hilfe eines anderen Inhaftierten habe der Aufseher nicht noch weitere Verletzungen erlitten. Dennoch musste er in die Notfallstation des Kantonsspitals eingeliefert werden. Der Täter konnte schliesslich überwältigt werden. Er muss sich nun zusätzlich wegen Gewalt gegen Beamte und Körperverletzung verantworten.

In das Untersuchungsgefängnis eingeliefert wurde der Mann nach einem gescheiterten Raubüberfall auf eine Frau am vergangenen Mittwochabend. Er hatte seinem Opfer zunächst den Weg versperrt und Geld verlangt. Anschliessend habe er die Überfallene mit einer Waffe bedroht, worauf sich die Frau vehement zur Wehr gesetzt habe. Daraufhin habe der Täter der Frau ins Gesicht und auf den Kopf geschlagen. Schliesslich habe er die Frau in die Hand gebissen, in der Annahme, sie würde die Tasche loslassen. Zwei Männer hatten den Überfall beobachtet, eilten der Frau zu Hilfe und überwältigten den Täter. (dapd)

Deine Meinung