Mille Miglia 2021 - Unterwegs am legendärsten Oldtimer-Rennen der Welt
Auch bei den Jüngsten sorgte die Mille Miglia für Begeisterung.

Auch bei den Jüngsten sorgte die Mille Miglia für Begeisterung.

LAPRESSE
Publiziert

1000 magische Meilen durch ItalienUnterwegs am legendärsten Oldtimer-Rennen der Welt

Die Mille Miglia gilt als legendärste Rallye der Welt, ganz Italien feiert vier Tage lang die Oldtimer-Piloten, die über Landstrassen von Brescia nach Rom und zurück brausen. Ein Erlebnisbericht von diesem Traditionsevent, das längst mehr ist als ein Rennen.

von
Michael Lusk / A&W Verlag AG

Die Geschichte des schönsten Autorennens der Welt reicht zurück bis ins Jahr 1927. Damals fand die erste Mille Miglia statt. Insgesamt 30 Ausgaben lang kämpften verwegene Piloten bei der Mutter aller Autorennen um den Sieg. Die schnellsten bewältigten die 1000 Meilen in knapp über zehn Stunden, den Streckenrekord hält Stirling Moss mit einer nie wieder erreichten Durchschnittsgeschwindigkeit von 157 km/h.

Die letzte Auflage fand 1957 statt. Nach einem schweren Unfall wurde aus dem Rennen 1977 aufgrund der Initiative einiger Klassikfans eine Gleichmässigkeitsfahrt. Der Beliebtheit tat dies allerdings keinen Abbruch – ganz im Gegenteil, wie wir an der Mille Miglia 2021 selbst erleben durften.

Die Mille Miglia 2021 führte auf über 1600 Kilometern quer durch Italien.

Die Mille Miglia 2021 führte auf über 1600 Kilometern quer durch Italien.

Alfa Romeo
375 Oldtimer nahmen an der Mille Miglia teil.

375 Oldtimer nahmen an der Mille Miglia teil.

LAPRESSE
Tradition trifft Moderne: Zwei Alfa Romeos aus verschiedenen Epochen.

Tradition trifft Moderne: Zwei Alfa Romeos aus verschiedenen Epochen.

Nicolò Campo

Von Brescia nach Rom und retour

Längst ist die Mille Miglia Storico, wie die Veranstaltung mittlerweile heisst, ein gesellschaftliches Ereignis. Vom kleinen Bambino bis zur Nonna säumen die Zuschauerinnen und Zuschauer die Strassen, jedes noch so kleine Dorf zwischen Brescia und Rom entlang der Route putzt sich heraus. Wenn der Corso durch fährt, werden Fahnen geschwungen und den Fahrern zugejubelt.

Wie gross die Liebe der Tifosi für Autos und insbesondere italienische ist, erfahren wir alle paar Kilometer aufs Neue. Denn weil nur Modelle zur Mille Miglia zugelassen sind, die von 1927 bis 1957 tatsächlich am Rennen teilgenommen haben, fahren wir mit der neuen Alfa Romeo Giulia GTA ausser Konkurrenz. Zumal sich für die 375 verfügbaren Startplätze geschätzt mindestens fünf Mal so viel Teams bewerben.

Nichtsdestotrotz erleben wir eine Begeisterung, wie sie wohl nur in Italien möglich ist. Wo immer wir Halt machen, zücken Passantinnen und Passanten ihr Handy für ein Foto, wollen ein Selfie mit der neue Sportlimousine von Alfa Romeo. Selbst kleine Kinder erkennen auf den ersten Blick die Sonderedition, rufen enthusiastisch «la nuova GTA», wenn wir vorbeifahren.

Und am Ende treffen wir sogar noch eine Italienerin namens Giulia, die sich unbedingt mit ihrem gleichnamigen Auto fotografieren lassen will. Spätestens jetzt hat uns die Magie dieses Rennens vollends in den Bann gezogen und fühlen uns ein bisschen wie Romeo, der seine Giulia gefunden. Leider müssen wir schon wieder weiter, Brescia wartet. Aber wir kommen wieder, spätestens 2022, wenn die Mille Miglia wieder ruft.

Warst du schon einmal an der Mille Miglia? Oder würdest du sie gerne einmal besuchen?

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

21 Kommentare