Aktualisiert 14.01.2019 17:46

E-Sport

Unterwegs mit den Schweizer «Fifa»-Profis

Weltspitze sind die Schweizer auch im virtuellen Fussball nicht. Doch am Controller gibt es grosse Talente. «Good Game» begleitet sie.

von
20M

Die Highlights der sechsten Episode aus der E-Sport-Sendung «Good Game».

Insgesamt 49 Titel sind seit 1993 in der «Fifa»-Serie erschienen. Das Fussball-Game ist als E-Sport beliebt. Eines der ersten grossen Turniere fand 2000 in Südkorea statt.

Mittlerweile gibt es eine jährliche «Fifa»-WM und in Deutschland kämpft mit Stefan «Topik» Beer (Borussia Mönchengladbach) ein Schweizer in der virtuellen Bundesliga. Der 19-jährige Zürcher ist nur einer von vielen «Fifa»-Talenten hierzulande. So schaffte es Leandro «Dufti 80» Curti am «FIFA eWorld Cup 2019 Qualifier» bis in den Achtelfinal.

Vollzeitjob: E-Sport

Die aktuelle Ausgabe von «Good Game» begleitet Curti beim Training vor und nach seinem grossen Turnier in London. Hier geht es nicht nur um ein bisschen Kicken. Wie auf dem echten Rasen gibt es spezifische Übungseinheiten. Beruflich steht «Fifa» für Lehrling Leandro nicht im Fokus. «Ich möchte eine andere Basis für eine Karriere legen.»

Vollzeit im E-Sport arbeitet Hakan Pazarcikli. Er ist der Mann hinter den «Fifa»-Turnieren. Neben der Schweizer Meisterschaft stellt er seit 2009 schweizweit Events mit bis zu 400 Leuten auf die Beine.

Die ganze Sendung wird heute Abend um 22.15 Uhr auf MySports One ausgestrahlt. Ab Dienstagmittag ist sie auch auf Mysports.ch zu finden.

Mehr Schweizer eSports auf eSports.ch

Täglich eSports-News aus der Schweiz und eine wöchentliche YouTube-Sendung siehst und liest du auf eSports.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.