Frage an die Weltmacht – Unterwerfen sich Banken wie die Credit Suisse Ihrem Land?
Publiziert

Frage an die WeltmachtUnterwerfen sich Banken wie die Credit Suisse Ihrem Land?

Die CS solle diese Frage beantworten, so Generalkonsul Zhao – eine Antwort, die Ai Weiwei ausgesprochen gutheisst.

1 / 2
Tanzen Banken wie die Credit Suisse nach der Pfeife Chinas? (Im Bild: ein Vertreter der Zentralbank Chinas bei der «Credit Suisse Asian Investment»-Konferenz, März 2010 in Hongkong)

Tanzen Banken wie die Credit Suisse nach der Pfeife Chinas? (Im Bild: ein Vertreter der Zentralbank Chinas bei der «Credit Suisse Asian Investment»-Konferenz, März 2010 in Hongkong)

REUTERS
Generalkonsul Zhao: «Ich empfehle, sich bei der Credit Suisse selber zu erkundigen.» 

Generalkonsul Zhao: «Ich empfehle, sich bei der Credit Suisse selber zu erkundigen

Generalkonsulat VRC

Das Beispiel der Credit Suisse, die den China-kritischen Künstler Ai Weiwei als Kunden rausschmiss, stärkt Kritik, wonach unsere Banken sich Ihrem Land unterwerfen. Was sagen Sie dazu?

Generalkonsul Zhao: Dies ist eine spezifische Geschäftstätigkeit dieser Schweizer Bank und ich empfehle, sich bei der Credit Suisse selber zu erkundigen.

Kommentar Ai Weiwei

«Die Bank lügt mit einer Arroganz weiter»

20 Minuten

Ai Weiwei: «Konkret auf eine Frage eingegangen – das ist die bislang professionellste Antwort des Generalkonsuls. Die Credit Suisse sollte das wirklich beantworten. Angetrieben von enormen Profiten, hat die Bank allerdings schon früher gelogen.

Mit der Schliessung meines Kontos zeigt sich, dass die Bank mit einer Arroganz weiterlügt. Man könnte die Bank als Vertreterin des Finanzdespotismus bezeichnen, da sie die Kommunikation verweigert und zu Lügen greift, um Fakten zu verschleiern. Damit unterscheidet sie sich nicht gross von der Kommunistischen Partei Chinas.»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(gux)

Deine Meinung

0 Kommentare