Aktualisiert

ÜberschwemmungenUnwetter auf Haiti fordert neun Menschenleben

Über 6000 Menschen mussten wegen des schweren Unwetters auf Haiti in Notunterkünfte gebracht werden. Die Regierung erarbeitet einen Plan, um den Betroffenen zu helfen.

Tausende Bewohner Haitis mussten wegen der starken Regenfälle ihre Häuser aufgeben.

Tausende Bewohner Haitis mussten wegen der starken Regenfälle ihre Häuser aufgeben.

Bei schweren Unwettern auf Haiti sind neun Menschen ums Leben gekommen. Schwere Überschwemmungen nach heftigem Regen zerstörten zudem ganze Strassen und tausende Häuser, wie der Zivilschutz des Karibikstaats am Donnerstag mitteilte.

Demnach starben drei Kinder beim Einsturz ihres Familienhauses in Fontamara südlich der Hauptstadt Port-au-Prince. Mehrere weitere Menschen kamen in nördlichen Regionen Haitis ums Leben, die besonders von den Unwettern betroffen waren.

Den Behörden zufolge wurden mehr als 14'000 Häuser von den Überschwemmungen in Mitleidenschaft gezogen, rund 6500 Menschen wurden in Notunterkünfte gebracht. Die haitianische Regierung kündigte einen Notfallplan an, um den Betroffenen zur Hilfe zu kommen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.