Aktualisiert 23.06.2017 13:48

DeutschlandUnwetter stoppt Verkehr und Axl Rose

Gewitter, Hagel, Sturm, Starkregen und Tornados haben für Tote und Verkehrchaos gesorgt. Bahnstrecken wurden gesperrt, Flüge gestrichen und Konzerte unterbrochen.

von
nag
1 / 10
Das Unwetter trifft insbesondere den Norden und Osten Deutschlands: Umgefallener Baum in der Nähe von Magdeburg.  (22. Juni 2017)

Das Unwetter trifft insbesondere den Norden und Osten Deutschlands: Umgefallener Baum in der Nähe von Magdeburg. (22. Juni 2017)

Keystone/Peter Gercke
Und auch in Magdeburg sorgt der Sturm für Verwüstung: Ein Baum ust auf ein Gebäude gefallen.

Und auch in Magdeburg sorgt der Sturm für Verwüstung: Ein Baum ust auf ein Gebäude gefallen.

AFP/Klaus-Dietmar Gabbert
Bahnhof Hannover: Nichts geht mehr.

Bahnhof Hannover: Nichts geht mehr.

Keystone/Silas Stein

Am Donnerstag und in der Nacht zum Freitag sind schwere Unwetter mit Gewittern, Hagel, Sturm und Starkregen über Deutschland hinweggezogen. Besonders Norddeutschland ist davon betroffen. In Niedersachsen kamen mindestens zwei Menschen ums Leben. Im niedersächsischen Landkreis Uelzen starb laut der Polizei ein 50-jähriger Mann in seinem geparkten Auto, weil ein Baum auf das Fahrzeug fiel. Bei Gifhorn prallte eine 83-jährige Frau in einen kurz zuvor umgestürzten Baum.

Unwetter in Deutschland

Ein schweres Unwetter hat über dem Norden und Osten Deutschlands gewütet.

Starkes Unwetter: Besonders Norddeutschland ist davon betroffen. (Video: Tamedia/Storyful/AP)

Die Deutsche Bahn musste den Bahnverkehr auf mehreren Strecken im Norden Deutschlands einstellen, unter anderem von Hannover in Richtung Hamburg, Kiel und Bremen. Auch im Bereich Magdeburg, Braunschweig und Stendal wurde der Zugverkehr eingestellt. Die Schäden sorgen auch heute noch für erhebliche Beeinträchtigungen: Der Zugverkehr sei vor allem in Ostdeutschland weiter behindert, teilte die Deutsche Bahn mit. Doch auch in Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Nordrhein-Westfalen waren noch Strecken gesperrt.

Ausnahmezustand in Berlin

Der Deutsche Wetterdienst berichtete gestern von orkanartigen Böen mit Starkregen und Hagelkörnern von drei Zentimetern Durchmesser im Norden und Osten Deutschlands. Etwa zehn Kilometer vom Stadtzentrum Hamburgs entwickelte sich für fünf Minuten ein Tornado. Die Gewitterfront führte zu grossen Temperaturstürzen mit plötzlichen Temperaturunterschieden von 17 Grad Celsius.

Dem Wetterdienst zufolge bewegte sich ein extremes Unwetter mit Orkanböen von bis zu 150 Stundenkilometern auf die Stadt Magdeburg zu, begleitet von Hagel von vier Zentimetern Durchmesser und heftigem Starkregen. Auch Saarbrücken soll von einem schweren Gewitter mit Starkregen getroffen worden sein.

In Berlin rief die Feuerwehr den Ausnahmezustand aus. Es seien zahlreiche Notrufe eingegangen, nahe dem Olympiastadion stürzte ein Baum auf U-Bahngleise.

Guns-n'-Roses-Konzert unterbrochen

Besucher des «Hurricane»-Festivals bei Bremen mussten in ihre Autos flüchten. Der Veranstalter bat anreisende Gäste, möglichst erst am heutigen Freitag zu kommen. In Hamburg wurde das Konzert von Schlagerstar Andreas Gabalier abgesagt, in Hannover musste der Auftritt der US-Rockband Guns n' Roses unterbrochen werden. Rund 70'000 Fans wurden in die benachbarten Messehallen gebeten. Nachdem das Unwetter vorbei gezogen war, setzte die Band – inklusive Special Guest AC/DC-Gitarrist Angus Young – das Konzert fort.

(nag/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.