Campingplatz Wagenhausen überschwemmt - «So schlimm haben wir es noch nie erlebt»
Publiziert

Campingplatz Wagenhausen überschwemmt«So schlimm haben wir es noch nie erlebt»

Der Kanton Thurgau hat zwei Nächte mit Gewittern in Folge erlebt. Am Dienstagabend hat es den Campingplatz Wagenhausen erwischt. Die Feuerwehr schildert den Einsatz im Dorf.

von
Alexandra Maria-Victoria Andrist

Der Campingplatz Wagenhausen war am Dienstagabend teils stark unter Wasser.

20min/BRK News

Darum gehts

  • Der starke Regen führte am Dienstag zu Überschwemmungen auf dem Campingplatz Wagenhausen.

  • Die Feuerwehr rückte aus, um bei der Überflutung zu helfen.

  • Wohnungen wurden beschädigt, der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

  • Eine ähnliche Situation gab es zuletzt vor über 20 Jahren.

Am späten Dienstagabend wurde der Kanton Thurgau am zweiten Tag in Folge von einer Unwetter-Welle heimgesucht. Auf dem Campingplatz Wagenhausen verursachte der starke Regenfall eine Wasserflut. Die schlimmsten Überschwemmungen vor Ort ereigneten sich laut einer Mitarbeiterin des Campingplatzes zwischen 20.30 und 22 Uhr. Das Wasser sei immer mehr geworden und die Feuerwehr musste ausrücken, um die Wassermassen in Griff zu bekommen.

Schmutz und Geröll blieben zurück

Am Mittwochmorgen war das Wasser zwar abgeflossen, doch Schmutz und Geröll sind zurückgeblieben. «Die Schäden an den Wohnungen sind beträchtlich, ein paar Wohnungen wurden komplett mit Wasser überflutet. So schlimm haben wir es noch nie erlebt» sagte die Campingplatz-Mitarbeiterin. Solche Wassermassen, die über die Felder und Strassen flossen, hatte sie seit Jahren nicht mehr gesehen. «Seit 1997 haben wir nicht mehr so viel Wasser gehabt», sagt die Frau. Beziffern kann sie den Schaden nicht.

Leute hatte es am Dienstagabend zur Zeit des Unwetters auf dem Campingplatz Wagenhausen keine. Auch die Campingplatz-Mitarbeiterin ging erst vor Ort, als das Unwetter bereits wütete. Alle Mieter der Wohnungen auf dem Camping wurden über die Situation informiert und sie konnten vor Ort einen Augenschein der Lage nehmen.

1 / 11
Eine zweite Unwetter-Nacht in Folge hat im Kanton Thurgau erneut Wasserschäden verursacht.

Eine zweite Unwetter-Nacht in Folge hat im Kanton Thurgau erneut Wasserschäden verursacht.

BRK News
Der Campingplatz Wagenhausen stand am Dienstagabend teils unter Wasser.

Der Campingplatz Wagenhausen stand am Dienstagabend teils unter Wasser.

BRK News
Zwischen 20.30 und 22 Uhr regnete es dort sehr stark.

Zwischen 20.30 und 22 Uhr regnete es dort sehr stark.

BRK News

Feuerwehr im Dauereinsatz

Der erste Alarm am Dienstagabend ertönte bei der Feuerwehr Wagenhausen um 20.45 Uhr, der Alarm für den Campingplatz sei 20 Minuten später gekommen, sagt Adrian Schudel, Kommandant der Feuerwehr Wagenhausen. Insgesamt seien 20 Anrufe reingekommen. «Es war überall chaotisch und schlimm», sagt Schudel. Vor fünf Jahren habe Wagenhausen ähnliche Unwetter mit Starkregen erlebt. Davon habe die Feuerwehr profitieren können und die Erfahrungen von damals genutzt.

Der Feuerwehr-Kommandant meint weiter: «Das Dorf Wagenhausen verfügt über eine begrenzte Anzahl von Wasserpumpen und Material. Es mussten Entscheidungen getroffen werden, welcher Bereich Priorität hat und wohin die begrenzte Anzahl an Material geschickt wird.» Wenn man innert kurzer Zeit 20 Anrufe bekomme, müsse man entscheiden, was und wer wohin geht sowie wie man priorisieren könne. Auf den Campingplatz angesprochen meint Schudel, nachdem das Wasser weg war, sei Dreck und Schlamm geblieben. Wegen dieser zwei Sachen entstehe auch der grösste Sachschaden.

Es ist der zweite Tag mit Wasserschäden, die der Starkregen im Kanton Thurgau verursacht hat. Am Montagabend wurde das Dorf Hugelshofen von einem Unwetter erfasst. Es gab an diesem Abend alleine in Hugelshofen 14 Ereignismeldungen.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

54 Kommentare