Unwetter: Zwei Tote und Evakuierungen

Aktualisiert

Unwetter: Zwei Tote und Evakuierungen

Erneut sind heftige Unwetter über die Schweiz gezogen. Zwei Männer wurden durch einen Blitzschlag getötet, in Arth mussten 12 Personen vorsorglich evakuiert werden.

«Die befürchteten Erdrutsche und Steinschläge sind bisher zwar ausgeblieben», sagte Beat Diener, Chef des Gemeindeführungsstabes von Arth SZ. Doch die Gefahr sei nicht vorbei. 12 Personen wurden am Samstag evakuiert, können aber voraussichtlich heute in ihre Häuser zurückkehren. «Ich habe alles stehen und liegen gelassen und fuhr zu meiner Tochter nach Oberarth», sagte Thomas Inderbitzin (60), der sein Haus ebenfalls verlassen musste.

Die heftigen Gewitter mit Blitzschlag haben am Freitag zwei Todesopfer gefordert: Ein 18- und ein 23-jähriger Mann wurden beim Grillieren in Schaffhausen von einem Blitz getroffen. Wegen den heftigen Regengüssen wurden in den Kantonen Zug, Schaffhausen und St. Gallen Keller überschwemmt und Strassen überflutet. Meteo Schweiz rechnet mit weiteren starken Niederschlägen. Bis heute Abend werden noch einmal 40 bis 80 Liter pro Quadratmeter erwartet.

Alarmiert durch das Hochwasser vom August will der Bund nun das Sirenennetz verbessern und landesweit die Sirenenfernsteuerung einführen. Die Kosten belaufen sich auf rund 130 Millionen Franken, berichtete die «SonntagsZeitung».

Deine Meinung