Aktualisiert

SorgeneckeUnzufrieden mit dem Lehrer

Alina hat Probleme mit einem Berufsschul-Lehrer. Auch ihre Klassengspänli beklagen sich. Was sollen sie tun? Experte Michael Kraft weiss Rat.

von
mkr

Frage von Lehrtochter Alina an KV-Jugendexperte Michael Kraft:

Ich besuche seit zwei Jahren die Berufsschule. Praktisch alle in meiner Klasse sind mit einem Lehrer unzufrieden: Er wird ­wütend, wenn wir etwas nicht gleich verstehen, ignoriert unsere Fragen und benotet nach Sympathie. Wir haben Angst, dass wir so nicht gut auf die LAP vorbereitet werden. Was soll ich tun? Alina

Antwort von Michael Kraft:

Wie in der Berufswelt ist es auch in der Schule wichtig, dass solche Konflikte möglichst bald angesprochen werden. In einem ersten Schritt solltest du den Lehrer um ein Gespräch bitten. Wichtig ist, dass ihr eine gute Grundlage für die Besprechung schafft und möglichst konkret sagen könnt, was sich eurer Meinung nach ändern muss. Sammelt dazu während einer gewissen Zeit aussagekräftige Beispiele von schwierigen Situationen. Mit diesen Notizen lässt sich das Gespräch einfacher führen und der Lehrer muss genauer auf euer Anliegen eingehen. Ihr könnt auch zu zweit an das Treffen gehen, um euch gegenseitig zu unterstützen.

Ist der Lehrer nicht bereit mit euch zu reden oder bringt das Gespräch keine Veränderung, so solltet ihr einen Schritt weitergehen. Möglicherweise kann die Klassenlehrperson vermitteln oder es gibt an der Schule eine spezielle Beratungsstelle. Meistens ist es jedoch die Schulleitung, an die ihr euch als Nächstes wenden könnt. In einer Sprechstunde könnt ihr euer Problem schildern.

Die Lösung solcher Probleme braucht oft viel Zeit und gute Nerven – es lohnt sich aber. Eure Eltern und Berufsbildner können euch in schwierigen Fällen dabei unterstützen, indem sie die Konflikte gegenüber dem Lehrer oder der Schulleitung ansprechen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.