Aktualisiert

Uralter Todesstuhl gefunden

Vierteilen, Köpfen oder Rädern: Diese Urteile wurden in Bern im Mittelalter auf dem Richtstuhl gefällt.

Und genau diesen Todesstuhl hat Projektleiterin Christine Kissling und ihr Team jetzt in der Kramgasse ausgegraben – jedenfalls was von ihm übrig ist. «Das Stein-Fundament des Stuhls ist rund 800 Jahre alt» sagt Armand Baeriswyl vom archäologischen Dienst. «Der Oberbau wurde im 18.Jahrhundert abgebrochen.»

Auf dem Stuhl fällte das hohe Gericht von Bern seine Urteile. Davon gibts sogar eine mittelalterliche Zeichnung. «Der Stapi, damals Schulthess, war zugleich Richter», sagt Baeriswyl. «Er durfte Todesurteile verhängen.» Die Hinrichtung der zum Tode Verurteilten sei aber nicht beim Stuhl, sondern ausserhalb der Innenstadt vollzogen worden.

Die Archäologen freuen sich: «Das ist ein bedeutender Fund», sagt Baeriswyl.

(aa)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.