Urdorfer Bahnhof in Brand – Bewohner konnte sich retten

Aktualisiert

Urdorfer Bahnhof in Brand – Bewohner konnte sich retten

Das Bahnhofsgebäude in Urdorf stand gestern in Flammen: Ein Bewohner konnte sich aus der brennenden Wohnung retten. Dabei wurde er verletzt.

Es ist 9.30 Uhr: Augenzeuge Beat Bösiger steht am Küchenfenster und sieht auf das gegenüberliegende Bahnhofsgebäude: «Plötzlich sah ich einen gewaltigen Feuerschwall aus dem Fenster dringen», erzählt Bösiger. Mit zitternden Händen habe er die Nummer der Feuerwehr gewählt.

Innert kürzester Zeit waren 50 Mann vor Ort. Die Flammen breiteten sich rasch bis in den Dachstock aus. «Als wir das Feuer unter Kontrolle hatten, rissen wir alle Ziegel vom Dach, damit nicht eine Glut darunter wieder zu glühen begann», erklärt Urs Rimensberger, stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Urdorf. Wegen des starken Windes habe sich der Rauch bis ins angrenzende Wohnquartier in Schlieren ausgebreitet.

Als das Feuer ausbrach, befand sich der 34-jährige Bewohner noch im Gebäude. «Er verletzte sich bei der Flucht aus der brennenden Wohnung am Knöchel und musste ins Spital gebracht werden», sagt Martin Sorg, Sprecher der Kantonspolizei. Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere hunderttausend Franken belaufen. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Die Bahnlinie Zürich–Altstetten–Birmensdorf blieb wegen der Löscharbeiten für mehrere Stunden gesperrt.

Romina Lenzlinger

Deine Meinung