Aktualisiert 23.08.2005 08:52

Uri: Strassen grösstenteils unterbrochen

Die Nord-Süd-Achse im Kanton Uri bleibt weiterhin gesperrt. Die A2 ist bei Attinghausen, die Kantonsstrasse südlich von Schattdorf unterbrochen.

Auch die Bahnlinie ins Tessin ist unterbrochen.

Gesperrt sind der Susten- und der Klausenpass. Die Gemeinden Spiringen und Unterschächen sind nicht erreichbar. Abgeschlossen von der Umwelt sind ferner Seedorf, Bauen und Isenthal. Nur schwer erreichbar ist laut Medienmitteilung das Dorf Amsteg. Flüelen steht unter Wasser.

Gesperrt ist auch die Strecke Emmetten-Seelisberg. Es besteht ein Ersatzbusbetrieb. Diverse Strassen sollen noch am Dienstag zumindest für Hilfseinsätze und Notfälle geräumt und in Betrieb genommen werden.

Die Bahn verkehrt zwischen Erstfeld und Bellinzona fahrplanmässig. Zwischen Erstfeld und Brunnen ist der Bahnbetrieb dagegen eingestellt. Im Talboden stehen die Gleise unter Wasser.

Weitgehend eingestellt ist auch der Busbetrieb der Auto AG Uri und von Postauto Zentralschweiz. Fahrplanmässig verkehren dagegen die Schiffe ab Flüelen.

Die Arbeiten in Uri konzentrieren sich derzeit hauptsächlich auf die Schadenplätze bei der Mündung des Schächens und in Amsteg. Das Ausmass und die Folgen der Überschwemmungen sind noch nicht abschätzbar.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.