Bern: Urlauber sind für Ganoven oft leichte Opfer
Aktualisiert

BernUrlauber sind für Ganoven oft leichte Opfer

Wenn die Berner aus den Sommerferien heimkommen, hagelt es bei der Kapo Anzeigen. Denn viele werden durch ihren Leichtsinn im Urlaub Opfer von Gaunern.

von
Nina Jecker
In der Menge kommt schnell etwas weg. (Bild: Colourbox.com)

In der Menge kommt schnell etwas weg. (Bild: Colourbox.com)

Wenn ganz Bern bald in die Sommerferien verreist, freuen sich an den Zielorten bereits die Diebe und Autoknacker auf die naiven Urlauber. Denn die sind für sie ein leichtes Fressen. «Nach den Sommerferien gehen bei uns immer zahlreiche Anzeigen zu Delikten im Ausland ein», so Markus Stauffer, Dienstchef Sicherheitsberatung Kapo Bern.

Viele davon könnten verhindert werden, wären die Urlauber vernünftiger. Stauffer nennt die dümmsten Fehler: ­alles Wichtige in einer Tasche herumtragen, Wertsachen im Auto lassen und den PIN-Code auf der EC-Karte notieren. «All das kommt leider noch immer häufig vor.» Auch die Solothurner sind willkommene Opfer. Laut Polizei-Sprecher Bruno Gribi häufen sich auch hier Ende Fe­rienzeit die Anzeigen.

Hiesige Einbrecher nutzen die Sommerfe­rien ebenfalls und räumen verwaiste Häuser aus. «Hier schützen aufmerksame Nachbarn sowie gute Fenster und Türen», so Gribi. Zudem solle man den Briefkasten leeren lassen und Abwesenheiten keinesfalls auf den Anrufbeantworter sprechen.

Deine Meinung