Urner Traum: Gotthard als Unesco-Weltkulturerbe

Aktualisiert

Urner Traum: Gotthard als Unesco-Weltkulturerbe

Der Kanton Uri hat einen Traum: Die Gotthard-Bahnstrecke soll von der Unesco als Weltkulturerbe anerkannt werden.

Die Gotthard-Bergstrecke soll im gleichen Atemzug wie andere Welterbestätten – etwa die Galapagos-Inseln oder die Rocky Mountains – genannt werden. Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Urner Regierung und SBB-Angestellten hat bei der Universität Bern eine Tourismus-Studie in Auftrag gegeben. Es soll abgeklärt werden, ob die Bahnlinie als Unesco-Weltkulturerbe anerkannt werden könnte.

Hintergrund dieser Idee ist der Neat-Basistunnel. Die Züge werden den Kanton zu einem guten Stück unterqueren. Nun soll geprüft werden, wie die bisherigen Bahninfrastrukturen als Touristenattraktion genutzt werden können.

«Das Gotthardmassiv hat eine mystische Dimension und birgt imposante Beispiele der Ingenieursbaukunst», schwärmt Emil Kälin, Sekretär der Volkswirtschaftsdirektion Uri, vom touristischen Potenzial der Gegend.

Doch es dürfte schwierig werden: Beim Bund stapeln sich 20 Schweizer Bewerbungen für das Unesco-Siegel. Derzeit zählt die Schweiz sechs Welterbestätten, zum Beispiel die Altstadt von Bern.

(bbr)

Deine Meinung