Sihlhochstrasse in Zürich: Ursprünglich geplante Autobahn endet in Mauer
Aktualisiert

Sihlhochstrasse in ZürichUrsprünglich geplante Autobahn endet in Mauer

Der tödliche Carunfall hat sich auf der Sihlhochstrasse in Zürich ereignet. Der Strassenabschnitt erinnert an die einstige Autobahn-Euphorie.

1 / 12
Das Ende der Autobahn auf der Sihlhochstrasse. (Archivbild)

Das Ende der Autobahn auf der Sihlhochstrasse. (Archivbild)

Keystone/Alessandro Della Bella
Die im Jahr 1974 eröffnete Sihlhochstrasse sollte den Südast des «Expressstrassen-Ypsilon» bilden, der quer durch die Stadt hätte führen sollen.

Die im Jahr 1974 eröffnete Sihlhochstrasse sollte den Südast des «Expressstrassen-Ypsilon» bilden, der quer durch die Stadt hätte führen sollen.

Keystone/Walter Bieri
Das «Ypsilon» wurde nie fertiggestellt.

Das «Ypsilon» wurde nie fertiggestellt.

Keystone/Alessandro Della Bella

Der schwere Carunfall auf der A3 passierte auf dem Autobahn-Stummel, der heute noch von der einstigen Autobahn-Euphorie zeugt. Die 1974 eröffnete Sihlhochstrasse sollte den Südast des «Expressstrassen-Ypsilon» bilden, der quer durch die Stadt hätte führen sollen.

Das «Ypsilon» wurde nie fertiggestellt. Nach jahrelangen Auseinandersetzungen wurde das Projekt beerdigt. Von den Plänen übrig blieb der bereits gebaute Autobahnstummel hoch über der Sihl.

1 / 26
Die Front des Busses wurde beim Unfall völlig zerstört.

Die Front des Busses wurde beim Unfall völlig zerstört.

20M
Beim Unfall ist eine Person ums Leben gekommen.

Beim Unfall ist eine Person ums Leben gekommen.

kein Anbieter
44 weitere wurden verletzt.

44 weitere wurden verletzt.

20M

Bilder zum schweren Car-Unfall auf der Sihlhochstrasse.

Auf die Tatsache, dass die Autobahn dort zu Ende ist, wird nicht speziell hingewiesen. Die Fahrspur biegt früh genug rechts ab. Wer jedoch links auf den Pannenstreifen gerät, fährt bald in die Mauer. Eine Absperrung gibt es nicht, da der «Stummel» regelmässig von Polizei und Rettungskräften genutzt wird, um schnell die Richtung wechseln zu können und zu einer Unfallstelle zu gelangen. Eine Absperrung müsste jedes Mal ab- und wieder aufgebaut werden.

Lastwagen stürzte in die Sihl

Im März 2016 gab es an dieser Stelle bereits einmal einen schweren Unfall. Damals hatte sich an einem Nachmittag ein Stau gebildet, ein Lastwagenfahrer fuhr von hinten auf die stehenden Fahrzeuge auf, geriet nach links auf den Pannenstreifen und schliesslich auf den Autobahnstummel.

Anders als an diesem Sonntagmorgen gab die Abschrankung damals aber nach. Der Lastwagen durchbrach die Mauer, sodass er zehn Meter in die Tiefe stürzte und in der Sihl landete. Der Chauffeur erlitt schwere Verletzungen an den Beinen, überlebte aber.

Video vom verunfallten Car in Zürich

(Video: Tamedia)

(Video von der Unfallstelle. Quelle: 20 Minuten) (sda)

Deine Meinung