«Nessie von Sydney»: Urzeitmonster hält Australien in Atem

Aktualisiert

«Nessie von Sydney»Urzeitmonster hält Australien in Atem

Die Aussies jagen nach dem «Nessie von Sydney». Hunderte wollen das Monster in einem Fluss gesehen haben.

von
hal
So soll das australische Nessie gelebt haben. (Bridgemanart)

So soll das australische Nessie gelebt haben. (Bridgemanart)

Zum letzten Mal solle das Urzeitmonster Ende Mai aufgetaucht sein, berichten Fischer. «Einer sah für einen kurzen Moment einen Schlangenkopf und einen zwei Meter langen Hals, ­bevor das Tier wieder untertauchte», sagt Rex Gilroy. Der Kryptozoologe ist überzeugt, dass sich das Meeresunge­heuer im Hawkesbury River am Tor zu Sydney versteckt.

Seit 1965 sammeln Gilroy und seine Frau Informationen zur Urzeitkreatur, berichten australische Zeitungen. Inzwischen habe er mit hunderten Augenzeugen gesprochen, die das Nessie gesehen haben wollen. «Es gibt Berichte von Leuten, deren Hausboot an einem Ende hochgehoben wurde, als etwas darunter durchschwamm und auftauchen wollte», so Gilroy.

Auch die mysteriösen Fälle aus den 1980er-Jahren, als mehrere Boote gekentert waren und von der Besatzung jede Spur fehlte, könnten durch das Nessie erklärt werden. Gilroy will das Monster, das wie ein Plesiosaurus aussehen soll, sogar selbst gesehen haben: Mit einem Binokular habe er unter Wasser einen Schatten «mit einem länglichen Hals» beobachtet. Die Aborigines erzählen sich seit mehr als tausend Jahren Geschichten von Wasser-Monstern. Nun hofft Gilroy darauf, bald ein Foto des Urtiers zu erhalten. Damit könnte er die Existenz endlich beweisen. (hal/20 Minuten)

Deine Meinung