Aktualisiert 06.02.2014 12:57

Terrorangst an Olympia

US-Athleten sollen auf Nationalfarben verzichten

Das Olympische Komitee der USA fürchtet sich vor Terroranschlägen im russischen Sotschi. Es hat deshalb ihren Athleten Ratschläge gegeben, wie sie sich schützen können.

Aus Furcht vor Anschlägen hat das Olympische Komitee der USA seinen Athleten vom Tragen der Nationalfarben in Sotschi abgeraten. Kleider mit US-Farben oder Logos des Olympiateams sollten ausserhalb der Wettkampfstätten während der Winterspiele in der russischen Schwarzmeer-Stadt nicht getragen werden.

Zuvor hatte das «Wall Street Journal» von einem entsprechenden Hinweis des Komitees an die Athleten berichtet. Russland sei allerdings kein Einzelfall, sagte US-Aussendepartements-Sprecherin Marie Harf. Die Regierung gebe bei grossen internationalen Veranstaltungen oft ähnliche Hinweise.

Kriegsschiff im Schwarzen Meer

Das Weisse Haus hat Bedenken hinsichtlich der russischen Sicherheitsvorkehrungen für Sotschi. Hinter vorgehaltener Hand wird in Washington darüber geklagt, dass die russischen Experten ihre Geheimdiensterkenntnisse zu terroristischen Bedrohungen nicht mit ihren US-Kollegen teilen. Als Vorsichtsmassnahme schickt das US-Verteidigungsministerium zwei Kriegsschiffe ins Schwarze Meer.

Islamistische Rebellen aus dem Nordkaukasus, die einen unabhängigen Staat errichten wollen, haben mit Anschlägen während der Winterspiele in Sotschi gedroht. Bei zwei Selbstmordanschlägen in Wolgograd rund 700 Kilometer von Sotschi entfernt waren Ende Dezember 34 Menschen getötet worden. Die Olympischen Winterspiele beginnen am 7. Februar in Sotschi. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.