Aktualisiert 08.03.2013 12:51

Gutes ZeugnisUS-Banken bestehen den grossen Stresstest

Die amerikanische Notenbank Fed hat die amerikanischen Banken auf ihre Krisenresistenz überprüft und dabei Erfreuliches festgestellt. Einzig ein schwarzes Schaf konnte ausfindig gemacht werden.

Die amerikanische Notenbank Fed hat allen bis auf einer der 18 grossen US-Banken bescheinigt, besser auf eine Rezession und einen globalen Abschwung vorbereitet zu sein. Der jüngste jährliche Stresstest habe das beste Ergebnis seit der grossen Finanzkrise 2008 ergeben, teilte die Fed am Donnerstag mit. Die 18 Banken hätten weniger sogenannte faule Kredite als im letzten Jahr, was auf eine bessere Konjunktur zurückzuführen sei.

Einzig die Ally Bank habe einen Kapitalpuffer, der möglicherweise nicht für eine Rezession reiche, hiess es. Im vergangenen Jahr hatte Ally - die ehemalige Bank von General Motors - am schlechtesten beim Stresstest abgeschnitten. Ally widersprach in einer Erklärung der Einschätzung der Fed und versicherte, sie sei ausreichend kapitalisiert, um einer Krise standzuhalten.

Seit 2009 führt die Fed die jährlichen Stresstests bei den grössten US-Banken durch. Dabei wird simuliert, ob die Banken eine Rezession verkraften können, bei der die Arbeitslosigkeit auf fast 12 Prozent ansteigt. Ausserdem müssen sie Wirtschaftskrisen in Europa und Asien überstehen können. Vom Ergebnis des Stresstests macht die Fed abhängig, ob eine Bank eine Dividende zahlen und Aktien zurückkaufen darf. So durften zuletzt Citigroup und Bank of America ihren Aktionären nur eine symbolische Dividende von einem Cent zahlen. Die Entscheidung, ob Dividenden gezahlt werden dürfen, trifft die Fed am Donnerstag kommender Woche. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.