Untersuchung: US-Behörden ermitteln gegen acht Grossbanken
Aktualisiert

UntersuchungUS-Behörden ermitteln gegen acht Grossbanken

Die Staatsanwaltschaft in New York hat acht Banken wegen möglicherweise irreführender Angaben bei Ratingagenturen zu Hypotheken-Wertpapieren ins Visier genommen, darunter auch Schweizer Banken.

Wie ein mit der Untersuchung vertrauter Gewährsmann der Nachrichtenagentur AP am Donnerstag sagte, will Generalstaatsanwalt Andrew Cuomo herausfinden, ob die Banken mit ihren Angaben nur bessere Noten bei den Ratingagenturen erreichen wollten.

Die Ermittlungen richteten sich gegen Goldman Sachs, Morgan Stanley, UBS, Citigroup, Credit Suisse, Deutsche Bank, Credit Agricole und Merrill Lynch, das inzwischen Teil der Bank of America ist, hiess es.

Die Hypotheken-Wertpapiere hatten während des Immobilien-Booms in den USA beste Noten erhalten, Investoren verloren dann aber in der Finanzkrise Milliarden durch diese Papiere, in die auch viele riskante Hypotheken gepackt worden waren. In der Krise konnten dann viele Schuldner die Hypotheken nicht mehr begleichen. Anschliessend wurden die Ratingagenturen kritisiert, weil sie die Papiere so hoch bewertet hatten.

Die Titel von UBS und Credit Suisse gerieten nach dem Bekanntwerden der Untersuchung unter Druck und fielen am Freitag bis Börsenschluss um 4,7 beziehungsweise 4,1 Prozent. Das Vorgehen der US-Justiz und die Zahl der untersuchten Banken sorgten für Unsicherheit, sagte ein Händler Reuters. Der Gesamtmarkt (SMI) schloss 2,2 Prozent im Minus. (dapd)

Deine Meinung