US-Börsen: US-Börsen nach Endspurt im Plus
Aktualisiert

US-BörsenUS-Börsen nach Endspurt im Plus

Die US-Börsen haben sich am Donnerstag kurz vor Handelsschluss in die Gewinnzone gerettet.

Zweifel an einer raschen wirtschaftlichen Erholung hatten die Kurse zunächst gedrückt. Gefragt waren nach dem Ja zum Staatsvertrag in der Schweiz die Papiere der Grossbank UBS.

Auslöser waren schwache Daten: Vor allem der Konjunkturindex der Philadelphia Federal Reserve Bank und Zahlen zum Arbeitsmarkt in den USA vermiesten den Anlegern die Stimmung.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,2 Prozent höher auf 10.434 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg um 0,1 Prozent auf 1116 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte ebenfalls 0,1 Prozent zu auf 2307 Stellen.

Nach Angaben der Philadelphia Federal Reserve Bank verzeichnete deren Juni-Geschäftstätigkeitsindex das langsamste Wachstum seit zehn Monaten. Zudem stieg die Zahl der US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend stark an.

Die Zahlen verunsicherten die Anleger, die ohnehin schon besorgt darüber sind, dass Sparmassnahmen in Europa und eine straffere Geldpolitik in asiatischen Ländern die Erholung der Weltwirtschaft abwürgen könnten.

Gefragt waren die Dividendenpapiere der Grossbank UBS mit einem Gewinn von 2,8 Prozent. Die Aktie profitierte von einer Beilegung des Steuerstreits mit den USA - die eidgenössischen Räte hatten am Freitag den Staatsvertrag zur Auslieferung von 4450 Kontodaten an die US-Behörden gutgeheissen.

Gute Nachrichten kamen auch von Apple. Die Aktie des Unternehmens kletterte wegen des guten Verkaufsstarts der neuen iPhone-Generation zeitweise auf ein Allzeit-Hoch von 272,90 Dollar. Aus dem Handel gingen sie 1,7 Prozent höher auf 271,87 Dollar.

(sda)

Deine Meinung