US-Märkte: US-Börsen schliessen gut behauptet
Aktualisiert

US-MärkteUS-Börsen schliessen gut behauptet

Die weitere Lockerung der Geldpolitik und gute Konjunkturdaten haben die US-Börsen am Mittwoch gestützt.

Die US-Notenbank will bis Ende des zweiten Quartals 2011 weitere Staatsanleihen für 600 Milliarden Dollar erwerben.

Ziel ist es, die der Rezession inzwischen zwar entronnene, aber noch immer nur schwach wachsende Wirtschaft anzukurbeln und so mehr Jobs zu schaffen. Fed-Chef Ben Bernanke begründete den Beschluss mit der Misere am Arbeitsmarkt. Die Erholung der Wirtschaft gehe nur sehr langsam voran.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,2 Prozent höher auf 11.215 Punkten aus dem Handel. Im Verlauf bewegte sich das Marktbarometer zwischen 11.097 und 11.226 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 0,4 Prozent auf 1198 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,3 Prozent auf 2540 Punkte.

Der Sieg der Republikaner im Repräsentantenhaus und die Zugewinne im Senat spielten am Markt kaum eine Rolle. Unerwartet gute Konjunkturdaten wurden von den Börsianern positiv aufgenommen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,1 Milliarden Aktien den Besitzer. 1704 Werte legten zu, 1257 gaben nach und 117 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von zwei Milliarden Aktien 1448 im Plus, 1121 im Minus und 158 unverändert.

An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 4/32 auf 100-13/32. Sie rentierten mit 2,577 Prozent. Die 30- jährigen Bonds brachen um zwei volle Punkte auf 96-30/32 ein und hatten eine Rendite von 4,052 Prozent.

(sda)

Deine Meinung